Ein 26-jähriger Kanadier verließ an einem normalen Morgen sein Haus im nahe gelegenen Wald und verschwand. Am zweiten Tag suchten Hunderte von Menschen nach dem Mann, dann wurde die Suche abgebrochen, da selbst die Hubschrauberüberwachung keine Ergebnisse brachte. Doch genau 34 Tage später kehrte der Mann plötzlich nach Hause zurück und erzählte ihnen, wo er die ganze Zeit gewesen war.

Mann ging in den Wald. Quelle: trendymen.com

Percy Simmons stammt aus einer Aborigine-Familie in Kanada, dem Stamm der Anishinabe. Deshalb begann seine Suche erst am zweiten Tag: Die kanadischen Aborigines ehren und erinnern sich an Traditionen, viele von ihnen können sogar mehrere Tage im Winterwald verbringen.

Und Percy selbst hat sich schon mehr als einmal auf diese Weise auf den Weg gemacht, aber immer hat er vorher sein Telefon mitgenommen und seine Angehörigen vor der Region gewarnt, in der er sein würde. Diesmal machte der Mann alles anders - niemand wusste, in welche Richtung er gehen würde.

Niemand wusste, in welche Richtung Percy gehen würde. Quelle: trendymen.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Ständig kletterte eine alte Katze auf den Hals ihrer Besitzerin, schnurrte und miaute: Auf diese Weise rettete sie ihr das Leben

Braut mit 77: Eine Frau zeigte ihre Verwandlung im Netz

"60 Jahre Unfreiheit": Ein Elefant weinte, als seine Kette entfernt wurde

Der Hype um Deva Cassel: Wofür die älteste Tochter von Monica Bellucci und Vincent Cassel berühmt geworden ist, Details

Insgesamt suchten mehr als 60 Personen nach Percy und ein Hubschrauber war in der Luft. Man beschloss, die Suche einzustellen, nachdem man so viel wie möglich von dem Gebiet abgesucht hatte, da die Orte in der Region mitten im Nirgendwo lagen.

Genau 34 Tage später kehrte der Mann in Begleitung einiger Fischer nach Hause zurück, als ob nichts geschehen wäre. Sie fanden Percy am Ufer des Lac-Simon-Sees, wo er sich eine kleine Hütte gebaut hatte.

34 Tage später wurde Percy am Ufer eines Sees gefunden. Quelle: trendymen.com

Percy gab zu, dass er ursprünglich in den Wald gegangen war, um seine Überlebensfähigkeiten zu testen. Er nahm nur das Nötigste mit, ließ aber seinen Kompass und seine Kommunikationsausrüstung zurück. Am dritten Tag konnte der Mann nicht mehr die richtige Richtung erkennen, erreichte den See und begann, am Ufer zu leben und Fisch und Wild zu essen.

Mann aß Fisch und Wild. Quelle: trendymen.com

Die Fischer entdeckten den Mann nur zufällig. Das Gebiet der Taiga in Kanada ist sehr groß, und Percy drohte die Aussicht, sich dauerhaft im Wald niederzulassen.

Quelle: trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Studentin stieg aus ihrem Auto aus, um Selfies auf der Straße zu machen, aber dann gesellte sich ein Bär zu ihr