Seit fast einem halben Jahrhundert werden in Seoul winzige Wohnungen von etwa 4 Quadratmetern, im Volksmund "Goshiwons" genannt, zur Miete angeboten.

Leben in einem Goshiwon. Quelle: tourister.com

Doch während sie früher vor allem von Studenten gemietet wurden, um sich auf Prüfungen vorzubereiten, sind jetzt, da die Immobilienpreise in Südkoreas Hauptstadt in die Höhe geschossen sind, Menschen mit geringem Einkommen gezwungen, diese kleinen Wohnungen zu besetzen.

Leben in einem Goshiwon. Quelle: tourister.com

Der südkoreanische Fotograf Shim Kyu-dong verbrachte fast drei Jahre mit diesen Menschen, um das wahre Leben und die bedrückende Atmosphäre im Inneren einzufangen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Fidel Castro und Howard Hughes: Die berühmtesten Fans von Gina Lollobrigida

Modifizierungssüchtiger Mann schnitt sich als Zeichen der Selbstdarstellung die Finger ab, Details

Gebar 69 Kinder und verließ ihren Mann: Wer war die kinderreichste Frau

Keine besondere Pflege: Ein Mann hat einen Garten in einer Flasche gezüchtet, indem er sie einmal in fünfzig Jahren gegossen hat

Leben in einem Goshiwon. Quelle: tourister.com

"Früher hatte ich kein Mitgefühl für Obdachlose oder Arme. Aber das Leben in "Goshiwon" hat meine Wahrnehmung und mein Denken völlig verändert. Es gibt Menschen, die können nicht anders. Ihre Geschichten sind zu kompliziert".

Leben in einem Goshiwon. Quelle: tourister.com

Diese Räume sind eng und stickig. Es gibt nur Gemeinschaftsbäder und -küchen, ähnlich wie in Wohnheimen.

Leben in einem Goshiwon. Quelle: tourister.com

"Gewöhnliche Leute aus der Mittelschicht verstehen nicht, dass man in einem 'Goshitel' landet, weil man nichts dagegen tun kann und keine andere Möglichkeit hat. Ich dachte, ich sollte ihre Geschichte erzählen."

Quelle: tourister.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Haus einer 90-jährigen Witwe verwandelte sich in eine Müllhalde, aber Freiwillige beschlossen, es zu säubern, Details