Seit 43 Jahren sind die 72-jährige Meryl Streep und der 74-jährige Don Gummer verheiratet und sehen sich mit denselben liebevollen Augen an wie vor Jahren. Die wenigsten wissen jedoch, dass der glücklichen Ehe der Schauspielerin eine tragische Liebesgeschichte vorausging.

Meryl Streep. Quelle: woman.com

Meryl Streep, 72, hat ein exquisites Aussehen und eine unglaubliche natürliche Ausstrahlung. Sie ist nicht nur eine weltweite Berühmtheit, sondern auch eine hingebungsvolle Ehefrau, Mutter vieler Kinder und eine verantwortungsvolle Hausfrau. Kein einziger Makel in ihrem Lebenslauf. Ein echtes Vorbild.

Die wenigsten wissen jedoch, dass vor vielen Jahren alles anders war: Nachdem Meryl den Mann, den sie liebte, verloren hatte, wollte sie selbst nicht mehr leben.

Eine der Theaterproduktionen brachte Meryl nicht nur eine weitere Dosis Ruhm, sondern auch Liebe.

Beliebte Nachrichten jetzt

Beim Öffnen eines Mülleimers fiel der Blick einer Frau auf eine Hündin und ihren kleinen Welpen

Nach dem Verlust ihres Haustiers waren die Herzen der Besitzer leer, und nur ein süßer Hund half ihnen, wieder zu lächeln

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Baby Ever schläft eine Stunde pro Nacht: Wie eine Familie mit einem ungewöhnlichen Kind lebt

1975 begann er mit den Proben für das Stück "Measure for Measure" beim New York Shakespeare Festival. Streep spielte in der Produktion die Hauptrolle, und ihr Partner auf der Bühne war ein berühmter Filmschauspieler, der 40-jährige John Cazale.

Meryl Streep. Quelle: woman.com

Der Funke zwischen den Künstlern sprang sofort über, und sie widerstanden ihren Gefühlen nicht.

Die Beziehung entwickelte sich schnell: Schon bald begannen Meryl und John gemeinsam im New Yorker Stadtteil Tribeca zu leben. Trotz des Altersunterschieds von 14 Jahren hatten sie viele Gemeinsamkeiten, sie liebten und verstanden sich perfekt. Ihre Liebe schien grenzenlos.

Meryl Streep und John Cazale. Quelle: woman.com

John und Meryl waren glücklich, so viel Zeit miteinander zu verbringen: leben, spazieren gehen, arbeiten, proben. Sie träumten viel von der Zukunft und stellten sich ein langes und glückliches gemeinsames Leben vor. Doch das Schicksal hatte seine eigenen Pläne.

Meryl Streep und John Cazale. Quelle: woman.com

Gleich zu Beginn der Dreharbeiten zu "Deer Hunter" wurde John krank. Nach einer Untersuchung wurde bei dem Schauspieler Lungenkrebs im Endstadium vier diagnostiziert. Die Krankheit ist fortgeschritten, die Dreharbeiten standen kurz vor der Absage.

Cazale zuliebe wurde der Drehplan geändert: Alle Szenen mit dem Schauspieler wurden an den Anfang verschoben, damit er Zeit hatte, sie auszuspielen. Meryl war ständig bei John, unterstützte ihn bei allem und glaubte, dass er immer noch schaffen kann.

"Ich habe in meinem Leben noch nie eine solche Hingabe von einem Menschen zum anderen erlebt wie bei John und Meryl. Ihre Liebe zu diesem Mann war grenzenlos", erinnert sich Robert De Niro, der auch in The Deer Hunter mitspielte.

Nach "The Deer Hunter" wandte sich Meryl dem zweiten Projekt zu - einer Serie von "Holocaust", deren Dreharbeiten in Australien stattfanden. Streep sah, dass Cazalr wird immer schlimmer, aber nicht zu fliegen konnte nicht: in diesem Fall, nach dem Vertrag, hatte die Schauspielerin eine saftige Strafe zu zahlen, so viel Geld hatte sie nicht.

Meryl Streep. Quelle: woman.com

Als Streep ein paar Monate später zurückkehrte, erkannte sie den Mann, den sie liebte, kaum wieder: Cazale war am Verblassen.

Meryl hat bis zuletzt daran geglaubt, dass John die Krankheit besiegen kann. Die Schauspielerin verbrachte drei Monate am Bett ihres Geliebten. Alle Hoffnungen auf eine glückliche Zukunft zerschlugen sich in einem Augenblick, als John mit den Worten "Es ist in Ordnung, Meryl" die Augen schloss und sie nicht mehr öffnete. Der Schauspieler starb am 12. März 1978.

Der Tod von John hat Meryl erschüttert. In die Wohnung, in der sie zwei glückliche Jahre verbracht hatte, konnte sie nicht zurückkehren - jeder Gegenstand erinnerte sie an ihren geliebten Mann, was für sie eine unerträgliche Prüfung war.

Ihr Bruder kam ihr zu Hilfe: Er bot ihr an, sie in seiner Wohnung bei seinem Freund, dem jungen Bildhauer Don Gummer, unterzubringen, der eine lange Reise nach Europa antreten wollte. Meryl nahm das freundliche Angebot an.

Eines Tages kam Streep von Dreharbeiten zurück und stand auf der Schwelle der Wohnung ihrem Besitzer gegenüber - Gummer war auf der Durchreise in New York und beschloss, bei dem Haus vorbeizuschauen.

Aus Überraschung und weil sie nicht wusste, wie sie ihrem Retter danken sollte, bot Meryl scherzhaft an, Don Briefe zu schreiben. Und er stimmte zu. So fand die Schauspielerin über Nacht einen vertrauten Freund, den sie so dringend brauchte.

Meryl Streep und Don Hammer. Quelle: woman.com

Die Briefe wurden für Streep zu einer Art persönlichem Tagebuch, das ihr half, den Schmerz zu bewältigen.

"Sie war vom John Cazales Tod völlig am Boden zerstört, und ich tat alles, um ihr zu helfen, aber schon bald verliebte ich mich", erinnerte sich Don später. Meryl selbst bemerkte nicht, wie sich der freundschaftliche Briefwechsel zu einer epistolischen Angelegenheit entwickelte.

Nach seiner Rückkehr nach New York machte Gummer Streep sofort einen Heiratsantrag. Und sie sagte zu - nur sechs Monate nach dem Tod von Cazale.

"Ich habe mich nicht mit Johns Tod abgefunden, aber ich musste mich zwingen, weiterzumachen. Und Don hat mir gezeigt, wie man das macht", erinnerte sich Streep.

Meryl Streep und Don Hammer. Quelle: woman.com

Die Gefühle für ihren Ehemann kamen später, aber sie kamen - unbedingt -. Und der Beweis dafür sind ihre vier Kinder, 41 Jahre Ehe und der gleiche liebevolle Blick, den sie vor Jahren hatte.

Der Tod von John Cazale hat Meryl eine wichtige Lektion gelehrt: Arbeit darf nie vor Familie gehen. Die Schauspielerin hat sich selbst versprochen, diese Regel einzuhalten, und sie hat ihr Wort gehalten.

Meryl Streep und Don Hammer. Quelle: woman.com

Heute geht die Schauspielerin mit gutem Beispiel voran und zeigt uns, wie wichtig es ist, gute Entscheidungen zu treffen, den Moment zu schätzen und seinem Herzen zu folgen. Dank ihr können wir sehen, dass es möglich ist, in Familie und Beruf gleichzeitig glücklich zu sein. Das Wichtigste ist, keine Angst vor dem Loslassen zu haben. Gelegenheiten gibt es überall, aber es gibt nur eine Familie.

Quelle: woman.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Erreichte politische Höhen, wurde aber keine Mutter: Wie das Privatleben der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel verlief