Angela Merkel ist seit 2005 die unersetzliche Bundeskanzlerin Deutschlands. Genauer gesagt, die erste und einzige Bundeskanzlerin in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Sie wird von vielen Deutschen als "Mutti" - Mutter - bezeichnet. Eine Mutter für alle Deutschen. Zugleich hat Merkel keine leiblichen Kinder. Das deutsche Volk und die Kinder ihres zweiten Mannes, Joachim Sauer, ersetzen sie für sie.

Angela Merkel. Quelle: wday.com

Aber warum ist dies der Fall? Im Alter von 23 Jahren erhielt Angela die traurige Diagnose der Unfruchtbarkeit. Merkel wurde wiederholt in den besten Kliniken behandelt, doch dies blieb erfolglos.

Merkel soll der Hauptgrund für ihre Scheidung von ihrem ersten Ehemann, dem Chemiker Ulrich Merkel, sein. Es heißt, dass Angela die Scheidung deshalb so schwer getroffen hat, während ihr Mann sie überhaupt nicht bereut.

Beliebte Nachrichten jetzt

Beim Öffnen eines Mülleimers fiel der Blick einer Frau auf eine Hündin und ihren kleinen Welpen

Geretteter Welpe lächelt, als wüsste er, dass sein Leben in Sicherheit ist

Ein Pitbull nahm ein sieben Monate altes Baby zwischen seine Zähne und zog es aus dem Feuer

Die Zwillinge hören nie auf, sich zu umarmen, weil sie ihre unzerbrechliche Bindung, die im Mutterleib entstanden ist, nicht verlieren wollen

Angela Merkel. Quelle: wday.com

Übrigens sagt man, dass Merkel nur wegen der traumatischen Situation mit ihrem Ex-Mann die Leihmutterschaft in Deutschland verboten hat - wo einem Arzt, der für das Verfahren wirbt, bis zu 3 Jahre Gefängnis drohen.

Es wird gemunkelt, dass auch Ulrich Merkels zweite Frau keine Kinder auf herkömmliche Weise bekommen konnte und deshalb eine Leihmutter einsetzte. Angela erfuhr davon, wurde wütend und setzte sich für ein Gesetz zum Verbot der Leihmutterschaft ein.

Angela Merkel und ihr Mann Joachim, 1989. Quelle: wday.com

Dies ist jedoch nur Klatsch und Tratsch. Nach offiziellen Angaben ist der Grund für das Verbot eines solchen Dienstes ein anderer. Die Leihmutterschaft ist in den meisten europäischen Industrieländern und auch in einigen Staaten der USA verboten.

Im Einzelnen handelt es sich dabei um die offizielle Stellungnahme des Deutschen Bundestages zu diesem Thema aus dem Jahr 1991:

"Die Leihmutterschaft widerspricht dem Willen des Kindes, weil die psychosoziale Beziehung zwischen dem Kind und der austragenden Mutter nicht berücksichtigt wird. Wenn ein Kind nach der Geburt von seiner Mutter getrennt wird, kann das negative Folgen für beide haben.

Angela Merkel. Quelle: wday.com

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Christlich-Demokratischen Union einen politischen Höhenflug erlebt. Es ist daher logisch, dass sie der religiösen Rhetorik anhängt, wonach das Leben mit der Empfängnis beginnt und daher jede "unnatürliche" Manipulation des Embryos inakzeptabel ist.

Quelle: wday.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Yves Montands erstgeborener Sohn wurde geboren, als er 67 war: Wie das Schicksal seines einzigen Sohnes war