Henrietta Green hat es in das Guinness-Buch der Rekorde geschafft, weil sie unglaublich geizig ist. Sie war die erste der reichsten Frauen der Welt, häufte ein Vermögen von mehreren Milliarden an, kannte sich in ihrem Geschäft besser aus als die Banker und schaffte es dennoch, an Wasser und Wäsche zu sparen.

Henrietta Green. Quelle: trendymen.com

Getty interessierte sich schon im Alter von 13 Jahren für Finanzen und begann im selben Alter, Aktien und Anleihen zu verstehen. Ihre Familie besaß ein seriöses Unternehmen, und als sie aufwuchs, erbte sie 7 Millionen Dollar.

Henrietta Green. Quelle: trendymen.com

Jede andere Erbin eines gigantischen Vermögens hätte sicherlich zumindest einen Teil davon für das Leben ausgegeben. Aber Henrietta war von Kindheit an für ihre Askese berühmt, und diese Eigenschaft nahm mit dem Alter nur noch zu.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Bauer fand seltsame schwarze Eier: nach einer Weile schlüpften aus ihnen echte Schönlinge

Experten sagen, wie man Hunden beibringt, kein Futter vom Boden aufzuheben: Details

Ein Mann zog kleine Tiere aus dem dicken Schlamm, ohne zu wissen, wer sie waren

Er ist wieder glücklich wie ein Kind: 100-jähriger Großvater bekam ein Tierheimkätzchen als Geschenk

Green kaufte hektarweise Immobilien in Manhattan auf. Makler folgten ihr auf Schritt und Tritt, verstanden die Struktur des Geschäfts und wetteten nur auf einen hundertprozentigen Gewinn.

Henrietta Green. Quelle: trendymen.com

Die Banker der Wall Street hatten buchstäblich Angst vor Henrietta, sie konnte jeden ruinieren, wenn sie wollte, und das tat sie oft. Der Reichtum der Frau wuchs, und es war umso seltsamer, in welchem Zustand sie ihr Haus hielt.

Gettys Askese ging bis zum Äußersten. Sie würde ihren Sohn schicken, die Zeitung, die sie gelesen hatte, auf der Straße zu verkaufen. Sie feilschte in den Geschäften um jeden Pfennig und wechselte die Kleidung erst, als es keine Wahl mehr gab.

Henrietta Green. Quelle: trendymen.com

Die Zeitungen nannten Henrietta wegen ihres Aussehens und ihrer Geizigkeit die "Wall-Street-Hexe". Niemand kannte ihr genaues Schicksal bis zum Schluss.

So waren Henriettas Kinder erstaunt, als sie 4 Milliarden Dollar erbten. Glücklicherweise wurde den Erben der Geiz ihrer Mutter genommen, und sie gaben den größten Teil ihres Vermögens für wohltätige Zwecke aus.

Quelle: trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein seltsames Experiment eines amerikanischen Schuljungen: 264 Stunden Leben ohne Schlaf