Im Vereinigten Königreich wurde ein Mädchen namens Millie geboren, das erste von dem, was Ärzte jetzt ein "Wunderbaby" nennen.

Sie wurde 17 Wochen zu früh mit einer Herzerkrankung geboren und wog nur 650 Gramm. Die ersten Wochen ihres Lebens verbrachte sie an einem Beatmungsgerät, da sie nicht selbständig atmen konnte.

Tiffany, Matthew und ihre Tochter Millie. Quelle: fishki.com

Die Ärzte im St. Peter's Hospital in Chertsey, Surrey, haben vier Monate lang alles getan, damit das Baby endlich zu seinen Eltern nach Hause gehen konnte. Und jetzt ist es passiert!

Tiffany Bushell, 32, und ihr Mann Matthew, 30, aus Watford, Hertfordshire, sind überglücklich.

Beliebte Nachrichten jetzt

Schönheit kann man nicht meh zurückbekommen: Madonnas Aussehen schockierte sogar Chirurgen

Der einzige blaue Fisch der Welt hat 555 Zähne: Er verliert jeden Tag 20 davon, Details

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

Millie. Quelle: fishki.com

Die Ärzte konnten sich schließlich davon überzeugen, dass die Gefahr für das Baby vorüber war, und erlaubten ihnen, es mit nach Hause zu nehmen.

Matthew und Millie. Quelle: fishki.com

Bis dahin waren die Besuche bei dem Kind auf zwei Stunden pro Tag beschränkt. In der Nähe der Tochter sollte man sich jedoch nur mit Handschuhen und einer Maske befinden.

Millie. Quelle: fishki.com

Das Baby kämpfte mit mehreren Infektionen, darunter ein Verdacht auf Septikämie. Außerdem wurde sie operiert und ein großes Loch in ihrem Herzen wurde zugenäht.

Die Eltern von Baby Millie sind froh, dass ihre Tochter sich als stark erwiesen und alle Widrigkeiten gemeistert hat.

Millie. Quelle: fishki.com

Sie wollte wohl auch unbedingt zu Hause sein und so lange wie möglich bei Mama und Papa bleiben.

Quelle: fishki.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Schutzengel": Mann adoptierte alleine ein Mädchen, auf das 20 Familien verzichteten