Die Frau von Prinz Harry ist überzeugt, dass sie die schlimmste Zeit im Palast erlebt hat. Aber ist das wirklich der Fall?

Meghan Markle

Prinz Harry und Meghan Markle. Quelle: zen.yandex.com

In einem skandalösen Interview mit Oprah Winfrey hat die Frau von Prinz Harry eine Menge beunruhigender Neuigkeiten aus dem Leben der königlichen Familie geäußert. So wurde sie beispielsweise ständig schikaniert und erhielt keine psychologische Unterstützung, als sie am Rande der nervlichen Erschöpfung war und an Selbstmord dachte.

Meghan sprach auch den Rassismus an, mit dem nicht nur sie selbst, sondern auch ihr Sohn Archie konfrontiert war.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine muntere Rentnerin wurde 90, aber selbst 20-Jährige beneiden sie um ihre körperlicher Verfassung

Sie liebte ihn seit ihrem 14 Lebensjahr und ihr ganzes Leben lang: die traurige Geschichte von Elvis Presley und seiner einzigen Frau Priscilla

Passt in die Handfläche: Wie der kleinste Kater der Welt aussieht und ins Guinness-Buch der Rekorde schaffte

Elon Musks Ex-Frau verließ 59-jährigen Millionär für jungen Schauspieler, Details

Interessanterweise betonte Meghan im Gespräch mit Oprah auch, dass ihr Mobbing nichts sei im Vergleich zu dem, wofür Kate Middleton einst kritisiert wurde.

Kate Middleton

Prinz William und Kate Middleton. Quelle: zen.yandex.com

Kate Middleton ist seit 2011 Mitglied der britischen Königsfamilie, aber es scheint, als wäre sie schon immer mit Prinz William zusammen gewesen. Wir können jedoch sagen, dass es so ist, denn vor dem Heiratsantrag war das Mädchen neun Jahre lang mit dem Prinzen liiert! Diese Tatsache war der Grund für die endlosen Schikanen gegenüber Kate.

Es war eine Tatsache, dass Kate kritisiert wurde, weil sie zu klein war und nach ihrem Abschluss keine glänzende Karriere machte, weil sie angeblich mit einer erfolgreichen Ehe rechnete. Natürlich erinnern sich heute nicht mehr viele Menschen daran, aber früher waren die Paparazzi eine Plage für die Herzogin von Cambridge und ihre Familie.

Camilla Parker-Bowles

Camilla Parker-Bowles und Prinz Charles. Quelle: zen.yandex.com

Die derzeitige Ehefrau von Prinz Charles galt in der britischen Königsfamilie schon immer als eine "negative" Figur. Herzogin von Cornwall zu einer Zeit konnte nicht brechen eine enge Beziehung mit ihrem Geliebten, auch nach seiner Heirat mit Diana, für die sie fest verschanzt den Spitznamen "divorcée".

Die Fans der verstorbenen Prinzessin glauben immer noch, dass es Camilla war, die ihre Ehe mit Charles ruinierte und die Königin der Herzen der Menschen zu Grabe trug.

Aufgrund der ständigen Schikanen, die nach dem Autounfall eskalierten, war der Prinz nicht einmal in der Lage, der Frau, die er sein Leben lang geliebt hatte, einen Antrag zu machen. Erst acht Jahre nach der Tragödie heiratete er schließlich Camilla.

Prinzessin Diana

Prinzessin Diana. Quelle: zen.yandex.com

Die Öffentlichkeit liebte die eigensinnige Prinzessin im Gegensatz zu anderen Königen, aber ihre Familie konnte sie nicht verstehen. Während ihres Lebens mit Prinz Charles wurde sie von der ständigen Anwesenheit der Rivalin Camilla geplagt, und nach dem Auseinanderbrechen der Familie suchten Journalisten häufig nach Beweisen für ihre Untreue.

Die Spannungen innerhalb der königlichen Familie eskalierten, als Diana sich von ihrem Mann scheiden ließ und den Sohn des ägyptischen Milliardärs Dodi Al Fayed heiratete. Leider lebte die Prinzessin nach dem Ende ihrer Ehe mit Karl nur noch ein Jahr, bevor sie auf tragische Weise verstarb.

Königin Elizabeth II.

Elizabeth II. und Prinz Philipp. Quelle: zen.yandex.com

Auch Elisabeth II. musste sich der Kritik stellen. Alles begann mit der nicht ganz so guten Wahl ihres Bräutigams. Der Ehemann der künftigen Königin war Prinz Philipp von Dänemark und Griechenland, dessen Familie entthront und des Throns beraubt wurde.

Elizabeth, die verliebt war, ohne sich daran zu erinnern, hörte nicht auf ihren Vater und heiratete, aber die Probleme begannen schon bei der Hochzeit. Vor dem Altar sprach sie den traditionellen Schwur, der den Satz enthielt, dass sie ihrem Mann zu gehorchen versprach. Dies löste in der Öffentlichkeit große Missbilligung aus, denn Elisabeth sollte Königin werden und man sollte ihr gehorchen.

Die Monarchin hat sich auch mit den Medien angelegt, die Philip des Ehebruchs beschuldigten und ihr vorwarfen, die Familienprobleme zu vertuschen. Der Tod von Prinzessin Diana im Jahr 1997, für den viele britische Bürger die Königin verantwortlich machten, hat jedoch den größten öffentlichen Aufschrei verursacht.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Um den Ex-Freund zurückzubekommen, entschied sich ein 15 jähriges Mädchen für eine plastische Operation