Jakob und Ida Moscovici waren arme polnische Einwanderer mit vielen Kindern, die auf der Suche nach einem besseren Leben in die USA kamen. Ruth war ihr zehntes und letztes Kind. Ida war der Meinung, dass sie nicht mehr gesund genug war, um das Mädchen aufzuziehen.

Deshalb bot Sara, die älteste Tochter, an, das Neugeborene aufzunehmen. Und sie hat sie mit Liebe und Sorgfalt aufgezogen. Lange Zeit betrachtete Ruth Sara und ihren Mann als ihre Eltern und nannte Ida und Jacob ihre Großeltern.

Ruth und Elliott Handler. Quelle: goodhouse.com

Das Mädchen wuchs zu einem wissbegierigen und fleißigen Mädchen heran. Seit ihrem achten Lebensjahr eilte sie jeden Tag nach der Schule in die Drogerie-Cafeteria.

Als sie aufwuchs, traf sie einen jungen Künstler namens Elliott Handler. 1938 heirateten sie (Ruth war 22) und verließen das provinzielle Denver, um in Hollywood erfolgreich zu sein.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine mit zehn Welpen trächtige Hündin rettete ihre Besitzer vor der Kobra und opferte ihr Leben

"Es ist nicht meine Schuld, dass sie sich für das Baby entschieden hat": Mann weigerte sich, einer schwangeren Frau im Bus den Platz zu machen

Eine junge Frau hob einen schwachen Spatz auf: Er ist gesund geworden und weigert sich, seine "Mutter" zu verlassen

Frau hat ein Jahr lang nichts gekauft und für ein Haus gespart: Wie sie es geschafft hat, Details

Ruth hat eine Stelle als Sekretärin angenommen. Und niemand wollte Elliots Gemälde haben: Der Mann verdiente sein Geld mit Möbeln.

Firma Mattel. Quelle: goodhouse.com

Eines Tages sammelte er Holzreste und baute aus dem Nichts ein paar Puppenhäuser. Sie sind sehr schön geworden, und er hat sie in den nächsten Hutladen gebracht.

Ruth verkaufte die nächste Serie von Puppenhäusern selbst und verdiente dafür fünfmal so viel wie ihr Mann. Ruth war eine Virtuosin im Verkaufen!

Da sie erkannte, dass die Häuser einen guten Gewinn abwerfen würden, scheute sie keine Kosten, um ein Ticket nach New York zu kaufen. Auf der Fifth Avenue betrat eine junge, attraktive Frau in einem engen blauen Anzug das Toy Building, das Hauptgeschäft für Spielzeug.

Nachdem sie Angebot und Nachfrage gründlich untersucht hatte, fasste Ruth einen Entschluss: Sie und ihr Mann würden Spielzeug herstellen! Das Paar mietete eine Garage und stellte dort eine Werkbank auf.

Und so begann die Firma Mattel, die weltberühmt werden sollte. Elliot, als Künstler, zeichnete die Spielzeuge, und Ruth sorgte für den Verkauf. Und so vergingen zehn Jahre. Mattel war als drittgrößter Spielzeughersteller der Welt fest etabliert.

Ruth und Elliott Handler. Quelle: goodhouse.com

Eines Tages kam Ruth auf eine neue Idee: Sie sollten Puppen in Form von erwachsenen Mädchen, Schönheiten und Fashionistas herstellen! Schon bald drängten sich alle am Mattel-Stand auf der Spielwarenmesse: ein wunderschönes blondes Spielzeugmädchen mit einer verführerischen Figur.

Neben ihr stand eine Brünette in einem ähnlichen Anzug und lächelte ebenso hochmütig. Das Schild erklärte, dass es sich um "Barbie the Teenage Girl, a photo model" handelte. Barbara war der Name von Ruths und Elliots Tochter, und sie beschlossen, die Puppe nach ihr zu benennen. Später kam Ken hinzu - nach ihrem Sohn.

Barbie sollte ein durchschlagender Erfolg werden.

Barbie Puppen. Quelle: goodhouse.com

Aber das Geniale an Ruths Idee war nicht einmal, dass es unmöglich war, an einer solchen Puppe vorbeizukommen. Sie hat sich eine Menge Zubehör für ihre Barbie ausgedacht. Kinder verlangten von ihren Eltern mehr als nur eine Puppe - sie brauchten ein Haus für sie, Handtaschen, eine Garderobe, einen Ehemann Ken, eine Freundin, usw.

Die Geschäfte liefen hervorragend. Ruth war sich sicher, dass es immer so sein würde. Doch eines Tages streikten die Lieferanten. Dann brannte plötzlich ein riesiges Lagerhaus in Mexiko ab - zwei Wochen vor Weihnachten war der Hauptbestand an Spielzeug vernichtet. Die Verluste gingen in die Millionen.

Das Schicksal kam ihr zuvor: Bei Ruth wurde Brustkrebs diagnostiziert und sie musste sich einer Operation unterziehen.

Sie zog sich in sich selbst zurück und mied Menschen: Sie war für die üblichen Brustprothesen ungeeignet und fühlte sich ohne ihre Brüste hässlich. Dann kam eine Anklage wegen Wertpapierbetrugs auf. Ruth wurde zu fünf Jahren auf Bewährung verurteilt.

Sie war niedergeschmettert, am Boden zerstört, von allem beraubt und nur noch einen Schritt von der Depression entfernt. Zu allem Überfluss wurde Ruth von ihrer Tochter verlassen, die ihrer Mutter vorwarf, sich immer mehr um ihre Puppen zu kümmern als um sie.

Feministinnen auf der ganzen Welt machten Ruth dafür verantwortlich, dass sich viele Mädchen wegen Barbies sexy Figur mit endlosen Diäten abmühten und trotzdem nicht ihr Ideal erreichen konnten. Kurz gesagt, Ruth Handler wurde aller Sünden angeklagt.

Ruth Handler. Quelle: goodhouse.com

Ihre Suche nach einer Brustprothese erwies sich als ihre Rettung. Da sie nichts Passendes finden konnte, machte sie sich daran, selbst eines zu bauen. Das ist ihr wie immer gelungen! Sie nannte ihr Unternehmen Ruthon, das Prothesen in verschiedenen Formen und Größen herstellt.

Im ersten Jahr des Bestehens des neuen Unternehmens brachte Ruth eine Million Dollar ein. Das reichte aus, um das Selbstwertgefühl der Geschäftsfrau wieder auf Vordermann zu bringen. Schließlich war es nicht das erste Mal, dass sie bei Null anfing.

Ruth Handler. Quelle: goodhouse.com

1991 beschloss die 75-jährige Ruth Handler, dass es an der Zeit war, eine Pause einzulegen. Sie hat ihre Firma verkauft. Sie hat sich schließlich mit ihrer Tochter versöhnt. Den ganzen Tag über entspannte sich die gepflegte alte Dame in ihrer Villa, und einmal in der Woche ging sie mit ihren Kumpels zum Pokern aus.

Sie ist 2001 verstorben, aber Ruth Handlers Leben ist immer noch ein Beispiel dafür, wie man seine Ziele erreichen und einen Ausweg aus scheinbar aussichtslosen Situationen finden kann.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die unschönste Frau der Welt: Warum man die Herzogin von Tirol verleumdete, Details