Der siebenjährige Lukas hat Typ-1-Diabetes, seit er zwei Jahre alt ist - seine Blutzuckerwerte waren schon immer sprunghaft.

Um ihrem Sohn zu helfen, kauften seine Eltern Jedi, einen speziell ausgebildeten schwarzen Labrador. Der Hund ist nicht nur Lukes Freund, sondern auch sein Beschützer geworden. Es erkennt chemische Veränderungen im Blutzuckerspiegel des Jungen und warnt ihn vor Gefahren.

Lucke und Jedi.Quelle:epochtimes.net

Das Unglück kam unerwartet. Nachts schliefen alle tief und fest. Lukas lag neben seiner Mutter. Plötzlich bellte der Hund und legte sich auf die Frau, um sie zu wecken. Dori, Lukes Mutter, beeilte sich, den Blutzucker ihres Sohnes zu messen, der extrem niedrig war.

"Luke lag neben mir, nur Zentimeter entfernt", schreibt Dori auf ihrer Facebook-Seite, "aber wenn der Hund nicht gewesen wäre, wäre ich einfach nicht aufgewacht und hätte nicht bemerkt, dass mein Sohn in Gefahr war."

Beliebte Nachrichten jetzt

"Habe meine Tochter weggegeben und bereue es jetzt": Eine Frau möchte nach 12 Jahren ihr Kind von Pflegeeltern zurückzunehmen

"Ein Hund mit menschlichem Gesicht": Ein ungewöhnlicher Hund ist zum "Doppelgänger" der Weltstars geworden

"Nimm mich mit nach Hause": Ein Kätzchen aus dem Tierheim hat sich einen Besitzer ausgesucht und ihn geküsst

Die Frau sah ein Wolfsbaby am Straßenrand und nahm es auf: Ein Jahr später war er eineinhalb Mal so groß wie die Wölfe im Wald

Der Labrador.Quelle:epochtimes.net

Typ-1-Diabetes tritt laut der American Medical Association bei 5 % der Patienten auf. Die einzige Behandlung ist das tägliche Spritzen von Insulin bis zu viermal pro Tag.

Der Labrador.Quelle:epochtimes.net

Lukes Familie überwacht ständig die Blutzuckerwerte ihres Sohnes, und ihr treuer Hund hilft ihnen dabei.

Quelle:epochtimes.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein dreijähriges Mädchen hatte sich im Wald verirrt: da war nur ein Welpe dabei

Vater findet Zwillingssöhne nach 20 Jahren Trennung dank Social Media