Rubin Swift aus der amerikanischen Stadt Cleveland wollte seine neugeborene Tochter so schnell wie möglich aufzunehmen. Ihre Mutter hat sie aufgegeben, also musste Swift den Papierkram erledigen, bevor er das Sorgerecht für sie übernehmen konnten.

Rubin Swift mit seiner kleinen Tochter. Quelle: apost.com

Rubin brauchte vier Stunden, um nach Phoenix City zu fliegen. Der Mann kaufte sofort auch Tickets für den Rückflug.

Rubin fragte, ob er mit dem Baby an Bord gehen könne. Ihm wurde nur geraten, sich vom Krankenhaus eine Bescheinigung zu holen, dass das Baby fliegen kann. Nachdem er die Dokumente abgeholt hatte, kam der Vater mit seiner Tochter Ru-Andria am Flughafen an, wo sie eine unangenehme Überraschung erwartete.

Rubin Swift. Quelle: apost.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Nach dem Verlust ihres Haustiers waren die Herzen der Besitzer leer, und nur ein süßer Hund half ihnen, wieder zu lächeln

Der 11-jährige Junge war glücklich, als er erfuhr, dass die Familie, bei der er lebt, ihn adoptieren möchte

Die Zwillinge hören nie auf, sich zu umarmen, weil sie ihre unzerbrechliche Bindung, die im Mutterleib entstanden ist, nicht verlieren wollen

Baby Ever schläft eine Stunde pro Nacht: Wie eine Familie mit einem ungewöhnlichen Kind lebt

Gemäß den Regeln der Fluggesellschaft kann ein Kind fliegen, wenn es sieben Tage alt ist. Rubins Tochter war erst vier Tage alt.

"Ich habe das Geld zurückverlangt. Sie sagten, es würde eine Woche dauern, bis wir es zurückbekommen", erinnert sich Rubin.

Er hatte kein zusätzliches Geld, was ihn daran hinderte, eine Wohnung oder ein Auto zu mieten. Der Mann befand sich in einer kritischen Situation.

Baby Ru-Andria. Quelle: apost.com

Als Rubin überlegte, an wen er sich um Hilfe wenden könnte, erinnerte er sich an Joy Ringhofer, eine ältere Frau, in deren Obhut sich das Kind befunden hatte, bevor es zu ihm kam. Sie hatte früher als Krankenschwester gearbeitet und war nun ehrenamtlich im Krankenhaus tätig.

Joy mit dem Baby. Quelle: apost.com

Rubin, der nicht wirklich mit etwas rechnete, rief Joy an. Doch ihr Angebot berührte den Mann: "Ich werde kommen und sie zu mir nach Hause bringen."

Drei Tage lang kümmerte sich die Frau um das Neugeborene und seinen Vater.

Joy hatte keine Angst, einen Fremden in ihr Haus zu lassen.

"Ich hatte das Gefühl, dass ich es für ihn tun muss", erklärte die ältere Frau. - "Ich weiß, dass er ein freundlicher und vertrauenswürdiger Mann ist.

Rubin, Joy und Baby. Quelle: apost.com

Als die Fluggesellschaft das Geld zurückerstattete, konnte Rubin mit seiner Tochter nach Hause fliegen. Am Ende bedankte er sich bei Joy und sagte, dass er ihr immer beim ersten Anruf zu Hilfe eilen würde.

Die Frau antwortete, dass sie an dem Mädchen hänge und sie vermissen würde.

"Er hat versprochen, mich zu besuchen und mich sie wiedersehen zu lassen", sagte Joy. - Ich freue mich schon darauf."

Quelle: apost.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Stehe um 3 Uhr morgens auf": Wie eine vierfache Mutter es schafft, zu arbeiten und sich um ihre Kinder zu kümmern