In der französischen Stadt Moulins steht ein riesiges altes Haus, das seit einem Jahrhundert nicht mehr geöffnet wurde.

Dieses Gebäude stand während des Zweiten Weltkriegs und der Besetzung Frankreichs ohne Besitzer da. Keiner hat es berührt, was eher einem Wunder gleichkommt. Das Gebäude ist ein interessantes Wahrzeichen mit einer geheimnisvollen Geschichte.

Der Besitzer des Hauses ist ein Bourgeois namens Louis Mantin. In seinem Testament machte er klar - das Haus sollte verschlossen sein und in keiner Weise geöffnet werden. Der Grund war angeblich der Widerwille des Mannes, das Grundstück an einige entfernte gierige Verwandte zu geben.

Louis Mantin starb 1905, das Haus ging laut Testament in den Besitz der Gemeinde über. Als er noch lebte, sagte der Franzose, er wolle etwas hinterlassen, aber er war nicht verheiratet und hatte keine Kinder. Deshalb hat man sich diesen Ausweg ausgedacht - das Haus für 100 Jahre zu verschließen und dann in ein Museum zu verwandeln.

Großes altes Haus war seit 100 Jahren verschlossen. Quelle: vashurok.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Bauer fand seltsame schwarze Eier: nach einer Weile schlüpften aus ihnen echte Schönlinge

Insgesamt 14 Kinder: Wie die berühmteste Mutter von Achtlingen lebt

Ein 2-jähriges Mädchen verschwand spurlos: Drei Tage später tauchte eine Hündin vor ihrer Haustür auf

Mann dachte, er hätte das Leben eines neugeborenen Welpen gerettet, aber es war kein Hund

Der Magistrat der Stadt nahm das Anliegen eines exzentrischen Bürgers ernst. Das Gebäude wurde für ein Jahrhundert nicht geöffnet und sah wegen des Alters düster aus. Daher begannen sich verschiedene Geschichten und Legenden unter den Bürgern zu verbreiten.

Dennoch blieb das Haus erhalten, gerade weil es verschlossen und für Menschen nicht zugänglich war. Und nun sind 100 Jahre vergangen, es ist an der Zeit, das Gebäude in ein Museum zu verwandeln, wovon Louis Mantin träumte.

Als die Arbeiter das Haus betraten, waren sie fassungslos - alles war genau so, wie es zu Beginn des 20. Alles war unangetastet, niemand hatte etwas verändert. Dieses Haus wurde als die größte Zeitkapsel bezeichnet, und das war es auch.

Im Inneren gibt es eine große Menge an Antiquitäten und antiker Einrichtung. Quelle: vashurok.com

Nach einer gründlichen Inspektion kamen die Beamten der Stadt zu dem Schluss, dass das Haus dringend renovierungs- und sanierungsbedürftig ist. Erst im fertigen Zustand kann es den Menschen gezeigt werden.

Es stellte sich heraus, dass der Mann für die damalige Zeit sehr modern lebte, seine Wohnung hatte ein Bad, Warmwasser und Toilette, es gab Strom und sogar die Fußböden waren beheizt.

Es dauerte 4 Jahre und viel Geld, um das große Gebäude zu renovieren. Aber nach dieser Rekonstruktion ist das Haus zu einem bunten und farbenfrohen Museum geworden, das das Leben jener Jahre in all seiner Pracht zeigt. Die Besucher kommen immer wieder hierher und kommen sogar aus anderen Städten und Ländern.

Louis Mantin verwandelte sein Haus zu Lebzeiten nach und nach in ein Museum. Quelle: vashurok.com

Im Haus von Mantin gibt es eine Menge Antiquitäten, einzigartige Skulpturen und Gemälde. Man kann sagen, dass das Haus selbst ein riesiges antikes Stück ist. Das antike Interieur ist unglaublich schön und zieht die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.

Louis Mantin selbst hat schon zu Lebzeiten sein Wohnhaus nach und nach in ein Museum verwandelt. Er dekorierte jedes Zimmer mit Bildern, Figuren und Möbeln, ausgestopften Tieren. Er hinterließ antike Bücher und Fotos. Und all das bleibt von der Zeit unberührt, dank des ungewöhnlichen Willens dieses erstaunlichen Mannes.

Vielleicht hat er keine Nachkommen hinterlassen, aber er hat einer großen Anzahl von Menschen ein schönes Erbe hinterlassen.

Quelle: vashurok.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Großmutter beschloss, das Haus zu verkaufen, in dem sie 70 Jahre lang gelebt hat: Die Käufer stehen Schlange