Er war ein Wissenschaftler und ein Superstar zugleich. Sein Buch hat sich millionenfach verkauft, er hat in vielen Filmen mitgespielt, und es wurde auch ein Film über ihn gedreht. Auch das Privatleben des Wissenschaftlers war in Ordnung, selbst als er völlig gelähmt war.

Standfoto aus dem Film. Quelle: zen.yandex.com

Stephen Hawking wurde 1942 in Großbritannien geboren. Bis zu seinem 18. Lebensjahr war der Wissenschaftler gesundheitlich unversehrt, er hatte keine angeborenen Anomalien oder Fehlbildungen. Doch dann bemerkte er, dass er zunehmend stolperte und sein Gang unregelmäßig wurde.

Der letzte Weckruf war, als Stephen die Treppe in seiner Herberge hinunterfiel.

Im Jahr 1963 diagnostizierten die Ärzte bei ihm amyotrophe Lateralsklerose. Das heißt, der Körper verlor schnell den Muskeltonus bis hin zu vollständigen Lähmungen, Sprach- und Schluckstörungen. Hawking wurde eine maximale Lebenserwartung von zweieinhalb Jahren zugestanden.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine fruchtbare Mutter: Wie eine Frau im Alter von 42 Jahren gleich elf Kinder auf einmal zur Welt brachte

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

"Sie hat mich rausgezogen, als es gar kein Geld gab": Die Geschichte der Beziehung zwischen Conor McGregor und seiner Freundin Dee

Einmal und für immer: Adriano Celentano und die schöne Claudia Mori feiern ihren Hochzeitstag

Jemand, der sich in einer solchen Situation befand, wäre vielleicht verzweifelt und hätte seine letzten Tage in Kummer verbracht. Doch Stephen Hawking beschloss, alles zu tun, um für seine Familie zu sorgen. Der Wissenschaftler war damals mit Jane Wilde verlobt. Sie wusste von der Diagnose ihres Liebhabers und willigte ein, seine Frau zu werden.

Stephen Hawking und Jane Wilde. Quelle: zen.yandex.com

Im Jahr 1965 heiratete das Paar. Zu dieser Zeit stützte sich Stephen beim Gehen bereits auf einen Stock. Zwei Jahre später bekam er einen Sohn - Hawking ging an Krücken. 1970 wurde eine Tochter geboren, die Wissenschaftlerin saß im Rollstuhl.

Vier Jahre später war er nicht mehr in der Lage, selbständig zu sitzen oder aufzustehen. Fünfzehn Jahre später musste er sich wegen einer Lungenentzündung einem Luftröhrenschnitt unterziehen und konnte nicht mehr sprechen.

Stephen Hawking. Quelle: zen.yandex.com

Anfangs hatte man Hawking noch zwei Jahre zu leben gegeben. Vielleicht wäre es so gewesen, wenn seine Frau nicht gewesen wäre. Jane kümmerte sich um ihren Mann, behandelte ihn ohne Mitleid und tat alles, um ihm das Gefühl zu geben, ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu sein.

Es schien, als würde die Ehe von Stephen und Jane für den Rest ihres Lebens halten. Doch nach 30 Jahren Beziehung ließ sich das Paar scheiden. Hawking ging zu seiner Betreuerin, Elaine Mason, und heiratete sie. Stephen hinterließ drei Kinder und seine neue Auserwählte zwei. Beide verließen ihre Ehepartner, um gemeinsam glücklich zu werden.

Aber diese Opfer haben sich nicht gelohnt. Das Paar lebte nur elf Jahre zusammen, und Stephen suchte nie wieder einen Lebenspartner. Er wurde 76 Jahre alt und starb im Jahr 2018.

Stephen Hawking. Quelle: zen.yandex.com

Der Wissenschaftler hinterließ ein riesiges Erbe an Entdeckungen in Physik, Kosmologie und Quantenmechanik. Aber es ist keine Tatsache, dass Hawking all das erreicht hätte, wenn die Krankheit, die ihn motivierte, nicht gewesen wäre.

"Ich bin jetzt definitiv glücklicher. Früher (vor der Diagnose) kam mir das Leben langweilig vor. Aber die Aussicht, früh zu sterben, hat mir gezeigt, dass das Leben lebenswert ist.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Eine exakte Kopie ihres Großvaters": Wie die Enkelin von Alain Delon aussieht