Ein Landwirt suchte auf Feldern nach verlassenen Rentiergeweihen, die in dieser Jahreszeit häufig zu finden sind, und stieß dabei auf Münzen, die mehr als 2.000 Jahre alt sind. Sie lagen 100 Meter weit verstreut auf dem Boden.

Der Mann wandte sich an Experten, die bei seiner Ankunft 1.753 Münzen einsammelten. Der Schatz hat ein Gesamtgewicht von 5,5 Kilogramm und wurde in das Museum in Grubieszow gebracht, wo die Ereignisse in Polen stattfanden. Dort wurde jeder Gegenstand analysiert und seine Echtheit bestätigt.

Silbermünzen. Quelle: pulse.mail.com

Der Direktor des Museums ist Bartecki. Er war von der Sammlung begeistert und hält sie für einen wahren Schatz aus römischer Zeit, der in der Region Lublin gefunden wurde und der größte in Polen ist.

Nach Ansicht von Wissenschaftlern wurden die Münzen in einer Holzkiste aufbewahrt. Die Überreste der Kiste sind kaum erhalten, aber es konnte festgestellt werden, dass die Kiste eine Verzierung in Form von Bronzenieten hatte.

Beliebte Nachrichten jetzt

Zimmer kühlen ohne Klimaanlage: Experten haben einfache und wirksame Wege genannt

Eine Frau hat eine kleine Küche ohne Hilfe eines Designers stilvoll eingerichtet: Sie wählte eine passende Farbe und einen richtigen Tisch

"Es war unmöglich, sich nicht in sie zu verlieben": Adriano Celentanos Frau war sehr schön, als sie jung war

Einsames Alter: Warum die legendäre Schauspielerin Marlene Dietrich ihre letzten Tage allein verbrachte

Die ältesten Denare tragen ein Bildnis des römischen Kaisers Nerva. Die späteren tragen das Bildnis des Septimius Severus. Dies lässt den Schluss zu, dass der Inhalt dieses Hortes über einen Zeitraum von 100 Jahren geprägt wurde, etwa vom Ende des 1. bis zum Ende des 2.

Silbermünzen. Quelle: pulse.mail.com

Der Wert des Schatzes wurde mit dem Sechsjahresgehalt eines römischen Legionärs zu jener Zeit verglichen. Die Soldaten verdienten damals rund 300 Denare im Jahr. Die Museumsverwaltung hat die Münzen in eine Online-Ausstellung gestellt, auf die jeder zugreifen kann, der dies wünscht.

Wer hätte gedacht, dass sich unter den Füßen der Menschen in den Weiten der Felder unermessliche Schätze verbergen, für die vor vielen Jahren ganze Dörfer umgebracht wurden, und jetzt ist das alles Geschichte, bewahrt durch die Jahrhunderte.

Quelle: pulse.mail.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau tauschte ein Käsesandwich gegen ein Gemälde einer armen Künstlerin. Jahre später wurde sie damit reich