Die Freiwillige Olha entdeckte in einem Einkaufszentrum einen kleinen Welpen, der laut quietschend umherlief und sich unter Autos und vor die Füße von Passanten warf. Sie konnte den Welpen nicht seinem Schicksal überlassen und nahm ihn mit.

Welpe. Quelle: petpop.cc

Der Welpe wurde Aurora genannt. Die Ärzte haben sie untersucht und geimpft. Sie war im Großen und Ganzen gesund: Sie brauchte nur eine gute Mahlzeit und Ruhe.

Aurora. Quelle: petpop.cc

Aurora wurde in eine Pflegestelle gebracht. Dort hat sie gespielt, mit anderen Hunden kommuniziert und sich einfach sozialisiert. Nach ihrer Kastration war sie bereit, nach Hause zu gehen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Hunde im Leben von Alain Delon, der eigens einen Mantel trug, um streunende Tiere warm zu halten

"Ich habe beschlossen, nicht alt zu werden": Ein 55-jähriger Mann sieht aus wie ein 25-jähriger Junge

Modifizierungssüchtiger Mann schnitt sich als Zeichen der Selbstdarstellung die Finger ab, Details

Warum die Kinder von legendärem Fanfan, des Husaren nicht miteinander kommunizieren und wie ihr Leben verlaufen ist

Einen Monat nach ihrer Rettung fand ein Freiwilliger geeignete Besitzer für Aurora. Sie nahmen sie zu einer Probezeit auf.

Aurora. Quelle: petpop.cc

Zunächst waren alle Nachrichten über sie positiv: Sie aß, schlief und spielte gut. Es schien, dass Aurora sich gut eingelebt hatte, aber die Geschichte war noch nicht zu Ende.

Aurora. Quelle: petpop.cc

Zwei Monate nachdem Aurora in ihr neues Zuhause gezogen war, beschloss eine Freiwillige, sich zu erkundigen, wie es ihrem ehemaligen Schützling ging. Als sie sie sah, war sie entsetzt. Der Welpe war geschlagen und ausgehungert worden, er war verängstigt und abgemagert, hatte Angst vor Menschen und vor lauten Geräuschen. Das Mädchen nahm den Welpen mit Gewalt von den grausamen Menschen weg.

Aurora. Quelle: petpop.cc

Die Suche nach einer neuen Person für den Welpen war besonders gründlich. Schließlich wurde sie in ein Haus mit zuverlässigen Leuten geschickt, wo sie einen neuen Namen bekam - Vesta. Dort ist sie auf jeden Fall gut aufgehoben, und die Freiwillige weiß, dass niemand dem kleinen Mädchen mehr etwas antun wird.

Quelle: petpop.cc

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Mann half einem Wildentenküken: und er kehrt jede Nacht zu seinem Retter zurück