Später Abend. Der Besitzer schaltet das Licht ein, betritt die Küche und versucht, sich dem Kühlschrank zu nähern. Die Hauskatze, die immer anhänglich, ruhig und gelassen ist, fängt an zu fauchen und sich auf den Besitzer zu stürzen und lässt ihn die Tür nicht öffnen.

Die Geschichte spielt in der kleinen deutschen Stadt Kleve an der deutsch-niederländischen Grenze.

Katze. Quelle: zen.yandex.com

Die Katze war sichtlich nervös und lief um den Kühlschrank herum, miaute und fauchte wütend. Da die Ereignisse fast in der Nacht stattfanden, konnten seine Gedanken nicht sehr gut arbeiten. Der Mann vermutete zunächst, dass sich hinter dem Kühlschrank wahrscheinlich eine Maus versteckt hatte.

Seine Neugier war stärker: Der Besitzer ignorierte die Warnungen der Katze und drehte den Kühlschrank entschlossen mit einem Schwung um. Er war verblüfft: Im hinteren Teil des Geräts lauerte tatsächlich eine feuerrote Schlange.

Beliebte Nachrichten jetzt

Busfahrerin flechtet jeden Tag Zöpfe für ein Mädchen, das ohne Mutter zurückblieb

Windelwechsler für 5-Jährige erforderlich: Warum Schulen in Großbritannien darüber besorgt sind

"Drei Minuten auseinander": Zwillinge, die in verschiedenen Jahren geboren wurden, Details

Frau stellte Weltrekord durch Geburt von Drillingen in verschiedenen Jahrzehnten auf, Details

Das seltsame Verhalten des schnurrbärtigen Tieres wurde sofort erklärt: Die Katze warnte den Mann, den sie liebte, vor der drohenden Gefahr. So gut sie konnte.

Der Besitzer der Katze rief sofort den Notdienst. Sie kamen sehr schnell an. Das Reptil hatte es sich zum Glück in seinem Sitz bequem gemacht und wartete ruhig auf seine Retter.

Schlange. Quelle: zen.yandex.com

Die Drohung hat sich im Großen und Ganzen als falsch herausgestellt. Die Schlange gehörte zu einer ungiftigen Art, der Kornnatter oder Maisnatter. Eine Art, die von Reptilienliebhabern häufig als Haustier gehalten wird.

Versetzt man sich jedoch in die Lage eines benommenen Menschen, so wird deutlich, dass es an der Schwelle der Nacht unmöglich ist, giftige von ungiftigen Arten auf Anhieb zu unterscheiden. Alle Gedanken und Gefühle sind durch den intensiven Stress gelähmt.

Die Frage, wie eine nordamerikanische Schlange in den Kühlschrank in Deutschland gelangt ist, bleibt offen. Dennoch können wir daraus schließen, dass wir die Signale, die uns unsere Haustiere senden, nicht ignorieren sollten.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Ente hat den Hahn jeden Morgen weggejagt und versuchte, stattdessen zu krähen