Brittany Bigley, 31, und Amanda Stiles, 29, aus den USA, haben dieselbe Mutter, aber unterschiedliche Väter. Aufgrund von Problemen in ihrer leiblichen Familie mussten die Mädchen vorübergehend in Pflegefamilien untergebracht werden. Brittany war erst zweieinhalb Jahre alt und Amanda war ein Jahr alt.

Brittany und Amanda. Quelle: letidor.com

Brittany wurde bald gefunden und von ihrem Vater aufgenommen, während Amanda von ihren vorübergehenden Betreuern adoptiert wurde. Sie gaben dem Mädchen einen anderen Namen. Die Schwestern haben sich seitdem nicht mehr gesehen oder gar gesprochen, aber sie haben nie vergessen, dass sie einander haben.

Brittany und Amanda als Kinder. Quelle: letidor.com

"Ich wusste schon seit meiner Kindheit, dass ich eine Schwester habe - ich hatte Fotos aus unserer Kindheit und vage Erinnerungen", sagt Brittany.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Jeden Tag verbringe ich sechs Stunden mit Putzen": Mutter von neun Kindern versteht nicht, warum die Leute nicht täglich putzen

"Drei Minuten auseinander": Zwillinge, die in verschiedenen Jahren geboren wurden, Details

Eine Frau fand ein Kätzchen am Straßenrand und pflegte es, ohne zu wissen, dass sie ein Raubtier aufzog

Die Söhne schickten die alte Mutter ins Dorf, damit sie ihre letzten Tage dort verbringen konnte: Jahr später erkannten sie die Mutter nicht wieder

Als Bigley 23 Jahre alt wurde, fand ihre Tante Amandas Adoptionspapiere, konnte aber nicht herausfinden, wo sie wohnte. Dann stellte Brittany ein Video in die sozialen Medien, in dem sie die Geschichte der Familie erzählt.

Das Mädchen wurde von einem Freund ihres Vaters kontaktiert, der im Pflegesystem arbeitete und bei der Suche half. Im Jahr 2016 gelang es ihnen, Amanda über die sozialen Medien zu finden.

Brittany und Amanda. Quelle: letidor.com

"Als ich sie auf Facebook fand und das erste Bild sah, sank mein Herz - sie hatte die gleichen falschen Wimpern wie ich, die gleiche Nase und genau das gleiche Make-up", erinnert sich Brittany.

Danach schrieb sie an ihre Schwester.

Amanda war schockiert, sie dachte, sie hätte ihre Schwester für immer verloren. Die Mädchen begannen miteinander zu kommunizieren, konnten sich aber erst ein Jahr später treffen.

Brittany und Amanda. Quelle: letidor.com

"Es fühlte sich an, als hätten die 25 Jahre der Trennung nie stattgefunden. Wir kamen sofort in Konnex und sind seither ständig im Leben des anderen präsent", sagt Brittany. Amanda behauptet, dass ihre Schwester ihre beste Freundin ist und dass sie immer in Kontakt sind und alles teilen, was im Leben passiert.

Quelle: letidor.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschlands meisttätowierter Mann: Rentner bedeckte 98% seines Körpers mit Tattoos