Das Kommern Freilichtmuseum ist etwa eine Autostunde von Köln entfernt. Es ist dem bäuerlichen Leben im ehemaligen preußischen Rheinland gewidmet.

Freilichtmuseum. Quelle: dw.com

Museum des Dorflebens in Kommern - das zweitgrößte und eines der ältesten Freilichtmuseen Deutschlands. Es wurde 1961 in Nordrhein-Westfalen eröffnet. Es liegt etwa eine Autostunde von Köln entfernt in einer der malerischen Ecken des Schutzgebietes Eifel.

Das Museum ist sehr beliebt. Etwa 200.000 Menschen besuchen es normalerweise jährlich.

Freilichtmuseum. Quelle: dw.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Busfahrerin flechtet jeden Tag Zöpfe für ein Mädchen, das ohne Mutter zurückblieb

"Drei Minuten auseinander": Zwillinge, die in verschiedenen Jahren geboren wurden, Details

Ein junges Paar hat es geschafft, eine 5-stöckige Villa auf einem Grundstück von 18 Quadratmetern zu bauen

Die Söhne schickten die alte Mutter ins Dorf, damit sie ihre letzten Tage dort verbringen konnte: Jahr später erkannten sie die Mutter nicht wieder

Neben den Denkmälern der Dorfarchitektur und Objekten des ländlichen Lebens können Sie in Kommern viele verschiedene Haustiere sehen, die leicht den größten Teil der Arche Noah ausfüllen könnten.

Viele von ihnen sind seltene Rassen, aber einst in großer Zahl auf den Höfen der 1822 gegründeten preußischen Rheinprovinz enthalten.

Freilichtmuseum. Quelle: dw.com

Die Hauptstadt der Rheinprovinz des Königreichs Preußen war die Stadt Koblenz. Nach 1945, bei der Gründung der BRD, wurde sie auf die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz aufgeteilt.

Das heißt, das Gebiet, aus dem alte ländliche Gebäude nach Kommern gebracht werden, entspricht nicht der heutigen Verwaltungsgliederung Deutschlands. Im Museum können Sie zum Beispiel Exponate von den Ufern von Lahn und Mosel sehen.

Freilichtmuseum. Quelle: dw.com

In den 1960er Jahren fing alles damit an, dass einige Häuser nach Kommern verlegt und auf Basis wissenschaftlicher Forschung in ihrer ursprünglichen historischen Form rekonstruiert wurden.

Nun hat das Museum insgesamt etwa siebzig Altbauten gesammelt, die nach geographischem Prinzip in vier Regionalgruppen unterteilt sind – getrennte Regionen der ehemaligen Rheinprovinz.

Freilichtmuseum. Quelle: dw.com

Diese 1780 erbaute Windmühle im holländischen Stil wurde vom Niederrhein nach Kommern transportiert. Der Rundgang durch das Museum beginnt mit der Regionalgruppe Westerwald und Mittelrhein (Westerwald/Mittelrhein).

Dann folgen Sie der Eifel und dem Eifelvorland, und in der am weitesten vom Eingang entfernten Ecke befinden sich Denkmäler der bäuerlichen Architektur aus dem Bergischen Land.

Freilichtmuseum. Quelle: dw.com

Das Museum umfasst eine Fläche von etwa hundert Fußballfeldern. Es gibt mehrere Wanderwege für Besucher. Der längste, der alle vier Regionalgruppen durchquert, ist 2,5 Kilometer lang.

Als alternatives Fahrmittel können Sie eine Pferdekutsche nutzen – für eine Sightseeing-Tour, um dann gezielt die Exponate zu begutachten, die Ihnen besonders gefallen.

Freilichtmuseum. Quelle: dw.com

Windmühlen gehören zweifellos zu den Objekten von besonderem Interesse für die Besucher des Freilichtmuseums. Wenn die erste, die wir schon gesehen haben, buchstäblich auf freiem Feld in Sichtweite steht, so versteckte sich die zweite in der Nachbarschaft im Wald.

Diese Portalwindmühle wurde 1782 erbaut und ist eines der ersten Gebäude, das nach Kommern verlegt wurde.

Quelle: dw.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich füllte meine Einsamkeit": Nach dem Verlust ihres Mannes begann eine 91-jährige Frau zu zeichnen und wurde populär

"Wir haben fünf Tage gebraucht": Ein junges Paar renoviert das alte Haus einer Großmutter