Fiona Presley, eine Bewohnerin der schottischen Stadt Inverness, hat ein ungewöhnliches Haustier. Alles begann im letzten Frühjahr, als die Frau im Garten arbeitete. Sie bemerkte eine Hummel zu ihren Füßen und setzte das Insekt auf eine Blume ein.

Fiona bemerkte nicht sofort, dass die Hummel keine Flügel hatte.

Neugebackene Freunde. Quelle: thedodo.com

Die Frau brachte der Hummel einen Teller mit Wasser und Zucker und ging. Später fand sie die Hummel an der gleichen Stelle. Ein Sturm war im Anmarsch. Fiona brachte die arme Kreatur ins Haus.

"Ich nahm ihn in der Nacht auf, hielt ihn warm und versuchte, ihn zu füttern. Ich dachte, ich würde ihn am nächsten Tag rauslassen, aber das Wetter blieb schlecht, also ließ ich ihn im Haus."

Beliebte Nachrichten jetzt

Experten sagen, wie man Hunden beibringt, kein Futter vom Boden aufzuheben: Details

Er ist wieder glücklich wie ein Kind: 100-jähriger Großvater bekam ein Tierheimkätzchen als Geschenk

Mann fand Kätzchen auf der Straße: Das Tier entpuppte sich als echter Schatz

Mann dachte, er hätte das Leben eines neugeborenen Welpen gerettet, aber es war kein Hund

Pflege der Gartenbesitzerin. Quelle: thedodo.com

Später erfuhr Fiona, dass sich die Hummel einen Virus zugezogen hatte, der die Entwicklung ihrer Flügel beeinträchtigte. Es hatte keine Chance, in der Wildnis zu überleben. Die Frau beschloss, dem todgeweihten Insekt zu helfen. Sie nannte die Hummel Bee.

Charmanter Bee. Quelle: thedodo.com

Die findige Retterin legte schließlich einen Garten für ihren neuen Freund an. Auf den Boden des Behälters legte sie Blumen und gesüßtes Wasser. Der Container musste mit Netzen abgedeckt werden, um Bee von Konkurrenten um Blütenpollen zu befreien.

Bald begann die Hummel, Fiona zu erkennen und tauchte jedes Mal auf, wenn sie erschien.

Persönlicher gemütlicher Garten. Quelle: thedodo.com

"Eine Hummel stürzte auf mich zu und krabbelte meinen Arm hoch", erzählte Fiona. - Er hat sich gefreut, mich zu sehen, und ich habe mich oft gewundert, wie seltsam das war."

Die Frau glaubt, dass ihre Freundschaft mit der Hummel ein Erfolg war: "Es war, als ob alles in ihm lebendig wurde. Ich glaube, es gefiel ihm, dass er nicht allein war. Ich glaube, er ist in der Gesellschaft anderer Insektenarten aufgewachsen. Hummeln sind von Natur aus sozial, das ist instinktiv.

Familienidylle. Quelle: thedodo.com

In der Natur leben Hummeln einen Sommer und sterben im Herbst. Unter komfortablen Bedingungen lebte die Hummel jedoch 5 Monate lang.

Quelle: thedodo.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Nicht gleichgültig geblieben: Nashorn rettete ein Babyzebra, indem es es aus dem Schlamm zog

Wiedervereinigung der Familie: Der Mann ging durch die ganze Nachbarschaft, damit die Mutter ihre Welpen sehen konnte