Die in den USA lebende Nikki Delventhal liebt das Reisen. Früher hat sie die Welt allein erkundet, aber jetzt hat sie einen pelzigen Freund, der sie auf all ihren Reisen begleitet.

Nikki und Camper. Quelle: apostrophe.com

Eines Tages, als sie in Albuquerque, New Mexico, mit dem Auto unterwegs war, bemerkte sie durch den Rückspiegel einen Hund, der hinter ihrem Auto herlief. Nikki wusste sofort, dass sie diesen liebenswerten Hund nicht zurücklassen konnte und nahm ihn mit.

Nikki und Camper. Quelle: apostrophe.com

Die Reisende brachte den Hund in ein Tierheim und fragte auf dem Weg dorthin Passanten, ob jemand den Hund erkannt habe. Nikki kaufte die Medikamente und Pflegeprodukte, die der Hund brauchte. Flauschi musste sich ausruhen und erholen, also ließ das Mädchen ihn dort.

Beliebte Nachrichten jetzt

Wer der Sohn von Louis de Funès wurde, der nicht in die Fußstapfen seines Vaters trat

Sie hat nie geheiratet: Das Geheimnis der Einsamkeit von Mireille Mathieu

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

Wie die 14-jährige Tochter der ältesten Mutter der Welt, die mit 66 Jahren entbunden hat, aussieht, Details

Nikki und Camper. Quelle: apostrophe.com

Nikki und Camper. Quelle: apostrophe.com

Als sie nach Hause zurückkehrte, ging Delventhal der süße Verfolger nicht mehr aus dem Kopf, und nach ein paar Tagen kehrte sie ins Tierheim zurück, um ihn abzuholen. Delventhal gesteht, dass sie sich schon immer einen Hund gewünscht hat, aber auf den richtigen Moment gewartet hat und der Hund, den sie Camper nannte, sie gefunden hat.

Nikki und Camper. Quelle: apostrophe.com

Heute reist die Reisende mit ihrem Haustier in einem Prius Camper um die Welt und veröffentlicht Fotoreportagen auf Instagram. Sie zeigt ihr Leben auf der Straße, und nach der Anzahl der Likes zu urteilen, mögen die Leute Nikki und Camper, die zusammen reisen.

Quelle: apostrophe.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein niedlicher Hund findet ein liebevolles Zuhause, nachdem er mehr als 800 Tage in einem Tierheim verbracht hat