Ein treuer Labrador liegt seit mehr als einer Woche vor einem Krankenhaus in Argentinien und wartet auf die Rückkehr seines Herrchens, ohne zu wissen, dass er gestorben ist.

Der sechsjährige Hund mit dem Namen Toto lag vor der Tür des Pablo Soria Krankenhauses in der Stadt San Salvador de Jujuy in Argentinien.

Lokale Medien berichten, dass Totos Besitzer darum bat, den Hund ins Krankenhaus zu bringen, damit er sich von ihm verabschieden konnte.

Toto.Quelle:lifter.com

Aber die Verwandten des Mannes vergaßen, Toto abzuholen, und er wurde vor dem Krankenhaus zurückgelassen, wo er auf seinen Besitzer wartete.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Frau hat für ihre ungewöhnliche Tochter ihr Zimmer in einen "Disney-Palast" umgestaltet

Glück ohne Ende: Ein Hund hat elf Jahre lang im Tierheim gelebt und nun seine Besitzer gefunden

Fatima Rodriguez, Mitglied einer lokalen Tierschutzorganisation, sagte, dass sie einen neuen Besitzer für Toto suchen. Sie sagte, dass "die Person, die ihn aufnimmt, ein geschlossenes Haus haben muss", weil die Gefahr besteht, dass der Hund wegläuft, zurück ins Krankenhaus geht und auf seinen Besitzer wartet.

Toto wird Berichten zufolge von einem Tierarzt behandelt und braucht eine Operation an einer seiner Pfoten. Außerdem wird der Hund kastriert.

Toto:Quelle:lifter.com

Lokale Medien berichten, dass Toto gut erzogen und sehr freundlich ist.

Ein Anwohner, der bei der Pflege des bereits heimatlosen Hundes hilft, sagte:

"Er scheint zu glauben, dass sein Besitzer eines Tages herauskommen und ihn endlich nach Hause holen wird."

Es ist nicht bekannt, woran der Besitzer des Hundes gestorben ist.

Labradore sind für ihre unerschütterliche Loyalität bekannt und gehören zu den beliebtesten Blindenhunden.

Sie werden auch oft in Kriegsgebieten als Rettungshunde und Blindenführhunde eingesetzt.

Quelle:lifter.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum 3.500 Menschen in Australien im Untergrund leben, Details

Eine Frau rettete eine im Schnee erfrorene Katze und das Tier hört nicht auf, ihr zu danken