Eine unterirdische Stadt in der australischen Wüste ist zur Heimat von 3.500 Menschen mit 45 verschiedenen Nationalitäten geworden. Die Menschen, die dort leben, lieben es, aber warum?

Mitten im australischen Outback liegt eine Stadt, in der Schornsteine direkt aus dem Boden ragen, und an jeder Ecke warnen große Straßenschilder vor ungewöhnlichen Abstürzen. Das ist eine Menge an Verrücktheiten pro Quadratmeter!C

CooberPedz.Quelle:zen.yandex.net

Nun, willkommen in Coober Pedy, einer Stadt, die buchstäblich "unter der Erde lebt". Was 1916 als größte Opalmine der Welt begann, hat sich inzwischen zu einem großen unterirdischen Dorf entwickelt, in dem heute rund 3.500 Menschen aller Nationalitäten leben.

Am Anfang bestand der Großteil der Bevölkerung aus ehemaligen Bergleuten, die in der Mine arbeiteten, aber jetzt, nach 100 Jahren Leben unter Tage in Kuber Pedy, kommen immer mehr neue Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt hierher, sie sind des Routinelebens müde und suchen nach etwas Exotischem.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Habe meine Tochter weggegeben und bereue es jetzt": Eine Frau möchte nach 12 Jahren ihr Kind von Pflegeeltern zurückzunehmen

"Ein Hund mit menschlichem Gesicht": Ein ungewöhnlicher Hund ist zum "Doppelgänger" der Weltstars geworden

Mit 3 Jahren wurde sie Model und mit 10 wurde sie zu einem der schönsten Kinder der Welt gewählt: Wie die 17-jährige Meika Woollard heute aussieht

Das Ehepaar baute eine vollwertige 30-Quadratmeter-Wohnung: Wie das Haus innen aussieht, in dem man bis zu minus vierzig Grad leben kann

Das Schlafzimmer.Quelle:zen.yandex.net

Nicht nur ganze Häuser mit mehreren Schlafzimmern, sondern auch Buchläden, Kirchen und sogar Bars sind in den ungewöhnlichen Unterständen eingerichtet worden.

Der Eingang.Quelle:zen.yandex.net

Früher war fast das gesamte Gebiet von Kuber Pedy vom Meer bedeckt, wodurch die Opalminen entstanden: Wenn sich das Wasser zurückzog, füllten die Mineralien aus dem Meeresboden Risse im Boden und ließen bunte Opale im Boden entstehen.

Im Laufe der Zeit nahm der Umfang des Opalabbaus allmählich ab, das kommerzielle Interesse begann zu schwinden, so dass die Einwohner von Coober Pedy begannen, die stillgelegten Opalminen in dauerhafte Unterstände zu verwandeln.

Das Wohnzimmer.Quelle:zen.yandex.net

Die Häuser ähneln kleinen Höhlen, wobei nur die Vordertür sichtbar ist und das Unbekannte dahinter. Das gibt ein etwas seltsames Gefühl, wenn man Menschen sieht, die in solch ungewöhnlichen Gebäuden leben.

Wenn Sie jedoch ins Innere kommen, ändert sich die Stimmung grundlegend - gemütliche Schlafzimmer, gut ausgestattete Küchen, geräumige Wohnzimmer mit vertrauten Möbeln und Einrichtungsgegenständen. Jeder Einbaum ist außerdem mit Strom, fließendem Wasser und Internetzugang ausgestattet. Oben ist alles so wie in unserem "normalen" Leben. Der einzige Unterschied ist das Fehlen von Fenstern und Sonnenlicht.

Die Kirche.Quelle:zen.yandex.net

Da Kuber Pedy auch eine Touristenattraktion ist, die viele neugierige Reisende anzieht, geben einige der Einheimischen täglich Führungen durch ihre Wohnungen und erzählen vom Leben unter Tage

Coober Pedy.Quelle:zen.yandex.net

Das Hotel verfügt über ein Restaurant und einen Billardsaal, und die Flure und Zimmer sind besonders geräumig. Aber Sie müssen für das Vergnügen bezahlen - eine Nacht im Hotel kostet etwa $150.

Während der Sommermonate erreicht die Temperatur in Kuber Pedy +49 Grad und es gibt nur sehr wenig Regen, so dass das Leben unter Tage für die Einheimischen eine echte Erlösung ist. Es sind immer angenehme +22/+24 Grad unter der Erde.

Quelle:zen.yandex.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Förster rettete ein Bärenbaby aus der Falle, heilte ihn, und fünf Jahre später kehrte das Tier zurück

Wie Max Factor den legendären Aussehen von Marilyn Monroe kreierte