Wenn wir uns über Geldmangel beklagen, wissen wir nicht, wie andere Menschen unter schrecklichen Bedingungen leben. Eine Witwe in Kenia war gezwungen, Steinsuppe für ihre Kinder zu kochen, als sie mittellos war. Sie wartete darauf, dass die Kleinen einschliefen, nachdem sie vergessen hatten zu essen.

Die Frau konnte wegen der Pandemie kein Geld verdienen, aber nachdem eine Geschichte über sie in den Nachrichten erschien, halfen Menschen, die sich um sie sorgten, ihrer Familie.

Peninah mit dem Kind. Quelle: bigpicture.com

Peninah Bahati Kitsao, eine Witwe aus Kenia, wurde von der Coronavirus-Pandemie mittellos zurückgelassen. Sie musste ihren acht Kindern eine Suppe aus Steinen kochen. Die Frau hoffte jedes Mal, dass die Jungen einschlafen würden, bevor ihr "Essen" fertig war.

Die Kenianerin hat früher als Wäscherin gearbeitet, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, aber seit Beginn der Pandemie ist sie arbeitslos. Es war überhaupt kein Geld für Lebensmittel übrig. Besorgte Nachbarn wandten sich an das Fernsehen und berichteten Journalisten, dass Peninas Kinder verhungerten.

Beliebte Nachrichten jetzt

Insgesamt 14 Kinder: Wie die berühmteste Mutter von Achtlingen lebt

Experten sagen, wie man Hunden beibringt, kein Futter vom Boden aufzuheben: Details

Ein Hund hat noch nie eine gute Behandlung gesehen: als ein Mann ihn rettete, konnte er seine Freude nicht zurückhalten

Mann dachte, er hätte das Leben eines neugeborenen Welpen gerettet, aber es war kein Hund

Steinsuppe. Quelle: bigpicture.com

Im Haus der Witwe gibt es weder Wasser noch Strom. Ihr Mann wurde letztes Jahr von Banditen getötet. Peninah kochte die Steine, um sie als Essen auszugeben und ihre Kinder auszutricksen, aber sie entlarvten ihre List schnell.

Nachdem die Geschichte im kenianischen Fernsehsender NTV erschien, begannen besorgte Menschen, der armen Familie Spenden zu schicken. Nachbarn halfen der Frau, ein Bankkonto zu eröffnen, da sie nicht lesen und schreiben kann.

Peninah. Quelle: bigpicture.com

Peninah ist ihren Gönnern von Herzen dankbar. Viele Kenianer haben auf ihre Notlage reagiert und sie angerufen und gefragt, wie sie helfen können.

Zuvor hatte die kenianische Regierung im Zuge der Coronavirus-Pandemie ein Sozialhilfeprogramm für die Schwächsten aufgelegt, doch die Witwe erhielt nichts.

Quelle: bigpicture.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Hund bemerkte Rehbaby im See, rannte zu ihm und schleppte es ans Ufer