Die Amerikaner Bennett und Ollie wurden eher zufällig Besitzer eines süßen Welpen.

Ursprünglich hatten Ollie und Bennet nicht geplant, sich Haustiere anzuschaffen, da sie es vorzogen, ein ruhiges Leben zusammen zu führen und sehr gerne zu reisen.

Doch als Bennet eines Tages den Müll rausbringen wollte, hörte er Geräusche aus dem Mülleimer. Er fand eine Schachtel mit einem kleinen Welpen darin. Der Mann rief Ollie an, und das Ehepaar beschloss, den kleinen Hund einfach bei sich aufzunehmen.

Welpe Bobby. Quelle: binokl.cc

Der Welpe war sehr ruhig und war in den ersten Tagen sehr traurig. Man gab ihm den Namen Bobby. Es dauerte eine Weile, bis er sich an sein neues Zuhause und seine Besitzer gewöhnt hatte.

Beliebte Nachrichten jetzt

Putin blufft, oder die Welt steht vor einem neuen Umbruch

Ständig kletterte eine alte Katze auf den Hals ihrer Besitzerin, schnurrte und miaute: Auf diese Weise rettete sie ihr das Leben

"60 Jahre Unfreiheit": Ein Elefant weinte, als seine Kette entfernt wurde

Meghan Markle wurde entehrt: Königin vermachte Kate Middleton die wertvollsten Dinge, Details

Ollie und Bennet waren nicht rassebewusst und dachten, ihr Welpe würde für immer ein süßer kleiner Hund bleiben. Doch nach einer Weile wurde dem Paar klar, dass sie sich sehr getäuscht hatten.

Ollie und Bobby. Quelle: binokl.cc

Ihr erster Fehler war der Charakter ihres Hundes, der sich nicht als ruhig, sondern als flatterhaft und sehr schlecht gelaunt erwies. Als Ollie und Bennet in ihr neues Haus einzogen, zeigte Bobby, wozu er fähig war. Er hat sofort das Sofa, das Zelt und einige seiner Schuhe zerkaut. Er riss Dinge von Tischen und aus Schränken, trug sie herum und zerschlug, zerbrach und zerriss sie erbarmungslos.

Bobby. Quelle: binokl.cc

Der zweite Fehler war Bobbys Größe. Zuerst wurde der Hund nur allmählich größer, und es war nicht allzu auffällig. Aber nach zehn Monaten war aus dem kleinen Welpen ein richtiges kleines Pony geworden.

Ollie und Bennet hatten mit dieser Wendung der Ereignisse nicht gerechnet. Sie geben zu, dass sie nicht wissen, was sie vor zehn Monaten getan hätten, wenn sie gewusst hätten, wie groß ihr Hund in Zukunft werden würde.

Bobby. Quelle: binokl.cc

Doch das Paar bereut die Aufnahme von Bobby keineswegs, denn sie hätten es mit dem armen, ausgesetzten Welpen einfach nicht anders machen können. Trotz seiner imposanten Größe und seiner schlechten Laune ist er ein echter Familienliebling geworden.

Quelle: binokl.cc

Das könnte Sie auch interessieren:

Immer zusammen: Ein kleines Mädchen ist von Geburt an unzertrennlich von ihren Königspudeln