Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seine Fehler in der Politik gegenüber Russland und dessen Diktator Vladimir Putin eingesehen.

Frank-Walter Steinmeier und Vladimir Putin. Quelle: nv.com

Der deutsche Regierungschef sagte, seine Haltung zur Nord Stream 2-Gaspipeline sei ein klarer Fehler gewesen.

Er sagte, die deutschen Behörden klammerten sich an "Brücken, an die Russland nicht mehr glaubt" und vor denen Deutschlands Partner gewarnt hätten.

"Es ist uns nicht gelungen, ein gemeinsames europäisches Haus zu schaffen, in das Russland einbezogen werden könnte. Wir sind mit dem Ansatz, Russland in die gemeinsame Sicherheitsarchitektur einzubeziehen, gescheitert", so Steinmeier.

Beliebte Nachrichten jetzt

Tag des Abschieds: Alain Delon verabschiedet sich vom Leben, Details

Unzertrennlich bei Tag und bei Nacht: Eine Hündin ist eine fürsorgliche Mutter für kleine Opossums geworden

Vermisste 79-jährige Frau wurde in Tattoo-Studio gefunden, in dem sie sich zum ersten Mal tätowieren ließ, Details

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Frank-Walter Steinmeier. Quelle: nv.com

Der deutsche Bundespräsident sagte auch, dass die Verantwortung für den entfesselten Krieg Russlands gegen die Ukraine bei Kremlchef Wladimir Putin liegt.

"Wir dürfen uns das nicht selbst aufbürden. Das heißt aber nicht, dass wir uns nicht mit einigen der Dinge befassen müssen, in denen wir Fehler gemacht haben. Ich habe mich geirrt, wie andere auch", so Steinmeier abschließend.

Quelle: nv.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Mann kaufte ein Gemälde auf einem Flohmarkt und vergaß es: Jahre später stellte sich heraus, dass es 500 Jahre alt und Millionen wert war