Die Bärin namens Dominga wurde als Baby von Wilderern gefangen und in einem Zoo in Peru in einem engen Gehege eingesperrt.

Vor vier Jahren, nach dem Tod ihrer Schwester, litt Dominga an Alopezie. Sie hätte ihre Haare komplett verloren, wenn die Tierschützer sie nicht gefunden hätten.

Die Retter behandelten das kahle Tier und brachten es in ein neues, geschütztes Zuhause im üppigen Dschungel des Amazonas.

In diesem Zustand wurde das Bärenjunge entdeckt.

Dominga wurde in solchem Zustang gefunden. Quelle: petpop.cc

Beliebte Nachrichten jetzt

Shakira hat durch eine Kleinigkeit vom Betrug ihres Mannes erfahren: Was ihn verraten hat

Gebar 69 Kinder und verließ ihren Mann: Wer war die kinderreichste Frau

Wie die 14-jährige Tochter der ältesten Mutter der Welt, die mit 66 Jahren entbunden hat, aussieht, Details

Liebe zum Leben: Siamesische Schwestern an der Hüfte verbunden, aber sie lachen und tanzen wie normale Mädchen

Man nimmt an, dass das Problem durch die Verzweiflung ausgelöst wurde, nachdem die Schwester der Bärin bei der Geburt gestorben war.

Körper des Tieres wird mit einer Salbe eingerieben. Quelle: petpop.cc

Der Körper des Tieres wird mit einer Salbe eingerieben, die gegen den schmerzhaften Hautpilz helfen soll.

Es wurde beschlossen, die Bärin in ein Schutzgebiet im Amazonasdschungel zu bringen. Quelle: petpop.cc

Es wurde beschlossen, die Bärin in ein Schutzgebiet im Amazonasdschungel zu bringen, wo es ein neues Leben beginnen konnte.

Das Team musste sie vor der Reise einschläfern, um ihre übermäßig gewachsenen Krallen zu schneiden.

Tier musste vor der Reise vorübergehend eingeschläfert werden. Quelle: petpop.cc

Die Retter gaben ihr Stroh und legten eine große Decke aus, um es ihr während der Reise so bequem wie möglich zu machen.

Dominga. Quelle: petpop.cc

Die Retter versuchten, die Bärin bei Laune zu halten, indem sie ihr während der Reise Weintrauben gaben.

Nach einer zermürbenden Reise über die Anden hat die 14-jährige Dominga ihr neues Zuhause erreicht.

Dominga. Quelle: petpop.cc

Der üppige Dschungel des Amazonasbeckens ist ein natürlicher Lebensraum für Brillenbären.

"Die natürliche Umgebung für ihre Art und die Gesellschaft anderer Brillenbären sollte sich positiv auf ihre physische und psychische Gesundheit auswirken", sagte Jan Kremer, Präsident von International Animal Welfare.

Quelle: petpop.cc

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich gebe ihm das Beste": Eine Frau rettete einen seltenen Albino-Waschbären aus unangemessenen Lebensbedingungen