Eine Familie aus London bewunderte seit Jahren ein Gemälde, das sie von ihren Vorfahren geerbt hatte. Das Gemälde, das ein englisches Dorf mit einer Mühle und Heuschobern darstellt, brachte Ruhe und Frieden. Und niemand ahnte, dass es das Original des großen Künstlers sein könnte

Familienmitglieder haben gehört, dass ihr Urgroßvater dieses Werk 1946 von den Kunsthändlern der Gebrüder Leggatt gekauft hat, die mit der Familie des berühmten englischen Malers John Constable verbunden waren. Der Vorfahre versicherte, dass es das Originalgemälde sei. Der vergoldete Rahmen trug eine einzige Inschrift: "John Constable. 1776-1837».

Und so wäre das Bild in der Londoner Villa hängen geblieben, wenn nicht einer aus der Familie neugierig geworden wäre und sich noch entschlossen hätte, seine Echtheit zu überprüfen. Zu diesem Zweck wurde ein Vertreter eines der großen Auktionshäuser eingeladen, der eine Bewertung vornehmen sollte. Allerdings sagte der Experte beim Anblick der Landschaft sofort, dass dies wieder eine Fälschung ist.

Das Gmälde im Wohnzimmer.Quelle: epochtimes.net

Wir wissen, dass der Künstler John Constable sieben Kinder großzog. Um eine große Familie zu sichern, machte er Kopien ihrer eigenen Bilder und verkaufte sie. Und die Landschaft auf dem Bild war nicht einmal einem der Experten bekannt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Frau hat für ihre ungewöhnliche Tochter ihr Zimmer in einen "Disney-Palast" umgestaltet

Tom Cruise ließ sich von allen seinen Frauen scheiden, als sie ein bestimmtes Alter erreichten und jede neue war 11 Jahre jünger

Vierundvierzig Kinder im Alter von 39 Jahren: wie die fruchtbarste Frau unserer Zeit lebt

Keine Schönheit, kein Talent: Wie die Enkelin der legendären Audrey Hepburn aussieht

Die Weigerung des Auktionshauses entmutigte den Besitzer des Werks nicht, und er wandte sich an die Mitarbeiterin Sarah Flynn von Sworders' Londoner Büro, die Anne Lyles, eine Kunstexpertin für John Constable, kontaktierte.

"Das ist eine aufregende neue Entdeckung", sagte Lysele nach der Untersuchung.

Sie fügte hinzu, dass die Echtheit des Originals durch die weißen Farbflecken bewiesen wird, die der Künstler oft verwendete.

Das Gämelde.Quelle: epochtimes.net

"Das ist seine persönliche Technik in der Landschaft, zweifellos um zu zeigen, wie sie das Licht je nach Tageszeit und Sonnenstand einfangen", erklärte sie.

Das Gemälde Dedham Vale with Brantham Mill and Haystacks zeigt den hohen Turm der Kirche von Dedham ganz rechts und die Windmühle in der Nähe des Dorfes Brantham. Der Vater des Künstlers war ein wohlhabender Getreidehändler, der eine Fabrik und Mühle in Dedham Vale besaß.

Der Kunstler.Quelle: epochtimes.net

"Dedham Vale ist eng mit Constables Leben verbunden, aber die Einbeziehung einer der Mühlen seines Vaters in dieses Gemälde macht es besonders persönlich", sagt Lisle.

Laut Lisle handelt es sich bei dem Gemälde um eine Skizze, die der Künstler während der Arbeit an einer seiner großformatigen Landschaften anfertigte.

Anfang Dezember wurde das Bild im Auktionshaus Sworders mit einem Startpreis von 100-150 Tausend Pfund ausgestellt. Höchstwahrscheinlich wird der Erlös dafür diesen Preis um ein Vielfaches übersteigen.

Quelle: epochtimes.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Spinne hat eine Frau aus ihrem Auto vertrieben und 200 Spinnen zur Welt gebracht

Die Geschichte von Ida Wood: Warum reiche Frau 25 Jahre in der Abgeschiedenheit verbrachte