Demi Moore und Bruce Willis wurden nicht nur Mann und Frau, sondern auch Eltern von drei Kindern. Die Idylle währte dreizehn Jahre lang. Dann reichte Demi Moore die Scheidung ein.

Ganz Hollywood war schockiert über die Nachricht von ihrer Hochzeit. Demi Moore und Bruce Willis schienen die ungeeignetsten Ehepartner zu sein. Doch entgegen der öffentlichen Meinung lebte das Paar 13 Jahre lang zusammen und zog drei Töchter groß. Und dann trennten sie sich - ein weiterer Schock für die Fans.

Demi Moore und Bruce Willis. Quelle: goodhouse.com

Die junge Demetria (Demi Moores richtiger Name) war sich ihres Aussehens nicht bewusst. Gleichaltrige spotteten über sie.

Das Leben in der Provinz, zusammen mit ihrer Mutter und ihrem ständig betrunkenen Stiefvater, hatte sie irgendwann so satt, dass sie mit sechzehn einfach von zu Hause abhaute - um Schauspielerin zu werden.

Beliebte Nachrichten jetzt

Shakira hat durch eine Kleinigkeit vom Betrug ihres Mannes erfahren: Was ihn verraten hat

Eine muntere Rentnerin wurde 90, aber selbst 20-Jährige beneiden sie um ihre körperlicher Verfassung

Mit 34 wog die Frau 300 kg: Wie sie zwei Jahre später aussieht, nachdem sie 200 kg verloren hat

"Stars von Geburt an": Wie die schönsten Zwillinge der Welt, 12-jährige Schwestern Clements, aussehen, Details

Demi Moore und Bruce Willis. Quelle: goodhouse.com

Zunächst war das Mädchen bei einem Fotoshooting für ein Männermagazin zu sehen. Angebote von Regisseuren folgten jedoch nicht. Und schon bald verliebte sich Demi in den berühmten Rockmusiker Freddie Moore und schaffte es, die Aufmerksamkeit des Stars auf sich zu ziehen. Moore heiratete sie, nachdem er sich zuvor von seiner Ex-Frau hatte scheiden lassen.

So wurde sie als Demi Moore bekannt. Aber nach ein paar Jahren trennten sie sich. Freddie entpuppte sich als süchtig, nach Meinung von Demi - ein narzisstisches Weichei, das mit der Sucht nicht fertig wird.

Nachdem sie ihren Mann verlassen hatte, geriet sie jedoch in die Netze von Alkohol und Drogen. Vielleicht hätte es ein böses Ende genommen, bevor es überhaupt begonnen hatte. Aber Demi hat Bruce getroffen.

Demi Moore und Bruce Willis. Quelle: goodhouse.com

Als sie sich im August 1987 kennenlernten, entbrannte zwischen ihnen die Liebe. Zu diesem Zeitpunkt war Bruce bereits ein Star, konnte aber nicht an einer Flasche Alkohol vorbeigehen, und Demi, die in "St. Elmo's Fire" mitspielte, war bereits für lautstarke Skandale berühmt geworden.

Es scheint, dass es kein Paar gibt, das schlechter zueinander passt. Aber sie haben es geschafft, alle zu überraschen. Es dauerte vier Monate, bis sie ihre Liebe beweisen und heiraten konnten.

Die Hochzeit verlief eher bescheiden, und es dauerte lange, bis die Freunde von Demi und Bruce es glauben konnten. Wie konnten sie das glauben? Schließlich hatten die beiden fast jeden Abend zusammen getrunken, und es kam immer wieder zu Streitigkeiten, die oft zu Schlägereien führten und von Nachbarn an die Polizei weitergegeben wurden.

Doch eines Tages erfuhr Demi, dass sie schwanger war. Sie wurde sehr ängstlich. Beunruhigt, fast weinend, gestand sie es ihrem Mann. Bruce' Reaktion schockierte sie: Er schrie vor Freude, nahm Demi in die Arme und begann, durch den Raum zu wirbeln. Von nun an geben sie das Trinken auf und beginnen ein "richtiges" Leben.

Im Jahr 1988 wurde ihre erste Tochter geboren. Die Karrieren der beiden gingen steil nach oben. Außerdem blühte Demi an der Seite ihres Geliebten buchstäblich auf, er wurde ein vorbildlicher Familienvater, der seine Frau und seine Tochter anbetete und keine anderen Frauen ansah.

Demi Moore und Bruce Willis. Quelle: goodhouse.com

Drei Jahre später wurde eine zweite Tochter geboren, dann die dritte. Weder Schwangerschaft noch Geburt hinderten Demi daran, aktiv zu drehen und prestigeträchtige Auszeichnungen zu erhalten. Endlich wurde alles wahr, wovon sie in ihrer gottverlassenen kleinen Stadt geträumt hatte, und sie schluckte Tränen des Grolls und der Demütigung: Ruhm, Ehre, geliebter Ehemann, Kinder, Reichtum.

Elf Jahre lang war das Paar von ganz Amerika bewundert worden. Aber irgendwann lief nicht mehr alles nach Plan. Demi hörte immer öfter, dass Bruce nach wie vor Affären mit anderen Frauen hatte. Sie war eifersüchtig, verärgert, verletzt - und reagierte entsprechend: mit Affären nebenher.

Demi Moore und Bruce Willis. Quelle: goodhouse.com

Eine Zeit lang gelang es ihnen, ein Gleichgewicht zu halten. Obwohl es manchmal sehr schwierig war. Aber das Schlimmste war, sich die Vorwürfe ihres Mannes anhören zu müssen, dass sie sich von einer charmanten Frau in eine echte "Schlampe" verwandelt hatte. Die Skandale wurden fortgesetzt.

Das konnte nicht lange gut gehen. Als Bruce eines Tages zum Drehort ging, sammelte Demi Moore all seine Habseligkeiten ein und brachte sie mit Hilfe von Möbelpackern aus dem Haus.

Nach der Scheidung war es für die ehemaligen Ehegatten sehr schwierig, gute Beziehungen aufrechtzuerhalten - zu viele Ressentiments hatten sich angesammelt.

Aber sie haben es überstanden, denn sie hatten gemeinsame Kinder. Die Mädchen blieben bei ihrer Mutter. Einige Zeit später heiratete Demi den Schauspieler Ashton Kutcher. Er war sechzehn Jahre jünger, aber das hielt sie nicht davon ab, glücklich zu sein.

Ashton Kutcher, Demi Moore und Bruce Willis. Quelle: goodhouse.com

Die Ehe dauerte sechs Jahre, und dann erfuhr Demi von der Beziehung ihres Mannes mit der amerikanischen Schauspielerin Mila Kunis, mit der Ashton schon lange bekannt ist. Sie und Ashton haben sich getrennt, seine Frau Mila. Für Demi war das alles ein schmerzhafter Schlag, sie ging sogar ins Krankenhaus. Verheiratet mit Bruce Willis - mit dem Model Emma Heming.

Aber Demi und ihre Töchter sind immer noch in Kontakt mit Bruce, sie - häufige Gäste im Haus des Schauspielers.

Heute bleibt die Schauspielerin einer der anerkannten Stars von Hollywood, viel Schauspielerei und wird immer noch für ihr Talent und ihre Fähigkeit, mit Schwierigkeiten fertig zu werden, bewundert.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Entgegen aller Stereotypen: Kinder von Berühmtheiten, die nach der Scheidung bei ihren Vätern geblieben sind