Hollywoods wichtigster Prozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard ist abgeschlossen. Nach dem Urteil der Jury muss Heard 10,35 Millionen Dollar Schadenersatz zahlen. Wenn sie das nicht tut, könnte das Eigentum von Depps Ex-Frau beschlagnahmt werden.

Amber Heard. Quelle: kino.24tv.com

Es ist wichtig zu erwähnen, dass das Gericht den Betrag, der Depp zugesprochen wurde, von 15 Millionen Dollar auf 10,35 Millionen Dollar reduzierte. Diese Entscheidung stützte sich auf ein Gesetz in Virginia, das Strafschadensersatz begrenzt.

Der nächste Schritt könnte eine Berufung gegen das Urteil sein, denn laut Anwältin Elaine Bredehof ist die Heard-Darstellerin "absolut nicht in der Lage", die Schadensersatzsumme zu zahlen.

"Ein Urteil zu bekommen ist eine Sache. Das Geld zu bekommen ist eine ganz andere Sache", so die Rechtsexpertin Emily Baker.

Beliebte Nachrichten jetzt

Zimmer kühlen ohne Klimaanlage: Experten haben einfache und wirksame Wege genannt

Passt in die Handfläche: Wie der kleinste Kater der Welt aussieht und ins Guinness-Buch der Rekorde schaffte

Lebt in 200 Metern Tiefe und wiegt 200 Kilogramm: Was über den am wenigsten untersuchten Hai bekannt ist

"Schöner Fehler": Junges Paar gibt versehentlich letztes Geld für verfallene Villa aus, Details

Darüber hinaus erwähnte Bradehofts Anwältin in ihrem Schlussplädoyer letzte Woche, dass Heard, 36, angeblich bereits mehr als 6 Millionen Dollar an Anwaltskosten im Zusammenhang mit dem Prozess gezahlt habe.

Baker sagte auch, dass es den Parteien überlassen bliebe, aber nachdem am 24. Juni ein weiteres rechtskräftiges Urteil ergangen ist, werden die Anwälte vielleicht noch einmal über das Urteil diskutieren.

Johnny Depp. Quelle: kino.24tv.com

Britischen Journalisten zufolge hat Johnny Depp nicht versucht, Amber Heard mit Geld zu bestrafen. Es ist bekannt, dass der Schauspieler eher daran interessiert ist, sicherzustellen, dass "sie diese Anschuldigungen nicht wiederholt".

"Ich denke, wenn ich in Depps Team wäre, würden sie eine einstweilige Verfügung erwägen, um Amber Heard daran zu hindern, Aussagen zu wiederholen, die die Geschworenen als verleumderisch ansehen, und dann zu vereinbaren, dass keine Zahlungen geleistet und kein Urteil gefällt wird", kommentierte Baker.

Sollte Depps Seite jedoch auf dem Geld bestehen, könnten sie laut Baker Heards Eigentum beschlagnahmen und "versuchen, ihr jeden eingehenden Lohn zu pfänden".

Baker erklärte auch, dass eine Konkursanmeldung Heard nicht helfen würde, ihren Schaden zu regulieren.

Einer der aufsehenerregendsten Rechtsstreitigkeiten der letzten Jahre zwischen Johnny Depp, 58, und Amber Heard, 36, wurde kürzlich in den USA abgeschlossen. Das Gericht befand sie der Verleumdung für schuldig.

Amber Heard. Quelle: kino.24tv.com

Erinnern Sie sich daran, dass Heard Depp in ihrem Artikel in der Washington Post von 2018 verleumdet hat, in dem sie sich als "öffentliche Figur, die häusliche Gewalt repräsentiert" bezeichnete und 100 Millionen Dollar Entschädigung forderte.

Amber Heard hat "Enttäuschung" geäußert, nachdem sie ihre Verleumdungsklage gegen ihren Ex-Ehemann Johnny Depp verloren hat.

Quelle: kino.24tv.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Bescheidener Charme und Charisma: Wie die jüngste Tochter von Jean-Paul Belmondo aussieht