Zwillinge sind für die Wissenschaft seit jeher von besonderem Interesse, denn an zwei oder manchmal drei identischen Menschen lassen sich eine Vielzahl wissenschaftlicher Theorien testen, etwa wie sich eine bestimmte Erziehung auf den Charakter eines Menschen auswirkt.

Robert Shafran, Edward Galland, David Kellman. Quelle: ridus.com

Genau diese Art von Experiment führten Wissenschaftler Anfang der 1960er Jahre mit Hilfe von drei Zwillingsbrüdern aus den Vereinigten Staaten durch, die im Namen des wissenschaftlichen Fortschritts bei der Geburt getrennt worden waren. Erst 19 Jahre später trafen sie sich zufällig und entdeckten die Wahrheit.

Erstes Treffen der Brüder

Robert Shafran war der erste, der von seinem Bruder erfuhr. Als der Junge zum ersten Mal im College ankam, wurde er von einer Schar von Fremden begrüßt, als ob sie ihn schon lange kennen würden.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Es war ihr letzter Wunsch": Ein Paar hat eine Schneewehe gemacht, damit ihre Hündin ein letztes Mal spielen konnte

Der letzte Wunsch: Das Pferd und die Hunde wurden ins Hospiz zur Besitzerin gebracht, damit sie sich verabschieden konnten

Ein Mann wühlte sieben Stunden lang in einem Mülleimer, um weggeworfene Kätzchen zu retten

Ein Kind unter 20 000: zwei Albino-Mädchen wurden in einer Familie auf einmal geboren

Ein Kommilitone namens Michael Domnitz beschloss einmal, Robert zu fragen, ob er adoptiert sei. Shafrsn war von dieser Frage überrascht, bejahte sie aber, woraufhin er den neuen Bekannten ausrufen hörte: "Du hast einen Zwillingsbruder!"

Michael stand in gutem Kontakt mit Edward Galland, der wie Robert als Säugling adoptiert worden war. Als Shafran Edward anrief, war er erstaunt: Es war, als könne er sich selbst im Hörer hören. Der Schock des Jungen wurde nur noch größer, als er dem Zwilling gegenüberstand.

"In diesem Moment war es, als ob alles andere aufhörte zu existieren, es gab nur mich und Eddie", erinnert sich Robert.

Bald wurde die Nachricht von der Wiedervereinigung der lange getrennten Zwillinge im Fernsehen ausgestrahlt, und David Kellman - der dritte Zwillingsbruder - sah sie. In einem Telefonbuch fand er schnell die Telefonnummer von Edward Galland und rief an.

Experiment

Keiner der Eltern der Zwillinge wusste, dass ihre Kinder Brüder hatten. Die Jungen wurden sechs Monate nach der Geburt getrennt, um ein Experiment durchzuführen.

Eine junge Mutter Trinity brachte im Juli 1961 Jungen zur Welt. Das Mädchen, das die Brüder viele Jahre später kennenlernten, wurde dummerweise schwanger und wollte keine Kinder haben, also gab sie sie einfach auf.

Robert, Edward und David wurden von einer Adoptionsagentur aufgenommen, die sich bereit erklärte, einem Forscherteam unter der Leitung des Psychiaters Peter Neubauer bei der Durchführung eines besonderen Experiments mit Zwillingen zu helfen.

Die Wissenschaftler wollten herausfinden, wie die Umwelt die Charakterbildung beeinflusst und welche Eigenschaften vererbt und welche im Laufe des Lebens erworben werden.

Ethische Überlegungen spielten damals keine große Rolle, so dass es keine Probleme bei der Organisation aller Abläufe des Experiments gab.

Zwillinge landeten in verschiedenen Pflegefamilien. Quelle: ridus.com

Beobachtung der Brüder

Robert, Edward und David wurden in Familien mit unterschiedlichem Hintergrund und sozialem Status untergebracht. Die Forscher besuchten die Kinder regelmäßig, um ihre kognitiven Fähigkeiten zu überprüfen, sich über Verhaltensprobleme zu informieren und so weiter.

Die Brüder fingen schon als Babys an, sich schlecht zu benehmen. So erzählten ihre Adoptiveltern den Forschern, dass die Babys oft mit dem Kopf gegen die Gitterstäbe ihres Kinderbettes schlugen, wenn sie sich aufregten. Zwei der Zwillinge, David und Edward, wurden später in einer psychiatrischen Klinik behandelt, während Robert eine Bewährungsstrafe erhielt.

"Diejenigen, die uns studiert haben, sahen, dass mit uns etwas nicht stimmte, aber sie wollten uns nicht helfen. Das macht uns am meisten wütend", sagt David.

Wissenschaftler besuchten regelmäßig Kinder. Quelle: ridus.com

Leben nach der Wiedervereinigung

Nach der Wiedervereinigung wurden die Brüder zu echten Berühmtheiten: Sie nahmen an Fernsehsendungen teil und spielten sogar in Filmen mit. Sie zogen zusammen und eröffneten gemeinsam ein Geschäft - ein Restaurant.

Die Forschungsergebnisse von Neubauer und seinem Team sind noch nicht vollständig veröffentlicht worden: nur ein Bruchteil der Ergebnisse ist in einem seiner Bücher bekannt.

Mit der Zeit ging die Beziehung zwischen den Brüdern in die Brüche. Robert gab das Geschäft auf, und Edward, der an einer bipolaren Störung litt, nahm sich 1995 das Leben. Er wurde mit einer Frau und einer Tochter zurückgelassen. Nach dem Selbstmord seines Bruders entfremdeten sich David und Robert noch mehr, und sie leben und arbeiten jetzt in verschiedenen Städten.

Robert Shafran und David Kellman. Quelle: ridus.com

Sie wurden nur vorübergehend gute Freunde, als sie einen Dokumentarfilm namens Three Identical Strangers drehten, der 2018 veröffentlicht wurde.

Quelle: ridus.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Arbeitslose Eltern von drei Kindern leben von Sozialhilfe und rechnen mit einer Drei-Zimmer-Wohnung, Details