Der Mathematiker Nikolai Zak behauptet, den Schwindel des Jahrhunderts aufgedeckt zu haben. Er spekuliert, dass eine Frau, die lange Zeit für die älteste Frau der Welt gehalten wurde, in Wirklichkeit die 99-jährige Tochter von jemandem sein könnte, den sie vorgab zu sein.

Die Französin Jeanne Calment sorgte für Schlagzeilen in den Medien, als sie 1997 starb. Sie war zu diesem Zeitpunkt 122 Jahre und 164 Tage alt. Der Wissenschaftler behauptet jedoch, dass es sich bei der langlebigen Frau um ihre Tochter Yvonne handeln könnte, die sich nach dem Tod ihrer Mutter im Jahr 1934 als diese ausgab.

Jeanne Calment. Quelle: bigpicture.com

Als Jeanne 1875 in Arles in der Provence geboren wurde, lag die durchschnittliche Lebenserwartung für Frauen bei nur 48 Jahren. Nachdem sie es geschafft hatte, mehr als 120 Jahre alt zu werden, wurde sie in ihrem Heimatland zu einer hoch verehrten Persönlichkeit.

Jeanne Calment. Quelle: bigpicture.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Nach dem Verlust ihres Haustiers waren die Herzen der Besitzer leer, und nur ein süßer Hund half ihnen, wieder zu lächeln

Ein Kater freundete sich mit einer Maus an und überredete seinen Besitzer, sie bei sich aufzunehmen

Eine Katze hört ein Baby weinen und läuft zu ihm, um es mit Schnurren und sanften Berührungen zu trösten

Der 11-jährige Junge war glücklich, als er erfuhr, dass die Familie, bei der er lebt, ihn adoptieren möchte

In einem Dokumentarfilm zum 120. Geburtstag der Französin sagte sie, sie habe 110 Jahre darauf gewartet, berühmt zu werden.

Jeanne Calment. Quelle: bigpicture.com

Doch nicht jeder ist von dieser faszinierenden Geschichte überzeugt, und ein Skeptiker beschloss, ihr auf den Grund zu gehen. Der Mathematiker Nikolai Zak behauptet, viele Unstimmigkeiten gefunden zu haben.

Bei der Durchsicht von Friedhofsdatenbanken stellte der Mann fest, dass die Wahrscheinlichkeit, 122 Jahre alt zu werden, verschwindend gering ist.

Jeanne Calment. Quelle: bigpicture.com

Der Wissenschaftler erklärt, dass die Statistiken zeigen, dass Jeanne einfach nicht so lange hätte leben können. Er fand es auch seltsam, dass sie in einem Interview nie die Choleraepidemie erwähnte, die Arles 1884 verwüstete.

Nikolai fragte sich auch, warum die Frau beim Auszug aus ihrer Wohnung einen Verwandten gebeten hatte, alle ihre persönlichen Gegenstände zu verbrennen.

Als der Mathematiker mit seiner Theorie an die Öffentlichkeit trat, empörte er ganz Frankreich. Der Wissenschaftler vermutete, dass Jeannes Tochter sich als ihre Mutter ausgab, weil sie sich ähnlich sahen und diese Rolle 60 Jahre lang spielten.

Nikolai behauptet, dass die Information, Yvonne sei in den 1930er Jahren an einer Rippenfellentzündung gestorben, ebenfalls Teil einer verworrenen Legende sei. Es wurde sogar gefordert, Jeannes Leiche im Rahmen eines Rechtsstreits zu exhumieren, um die Zahlung der Erbschaftssteuer zu vermeiden.

Jeanne Calment. Quelle: bigpicture.com

Dennoch bezeichnen viele französische Publikationen die Theorie von Nikolai Zak als gesponserte Fake News. Die französischen Behörden schließen sich ihnen an und erklären, sie hätten nicht den geringsten Zweifel am Alter von Jeanne Calment.

Sie weisen darauf hin, dass die Frau, als sie 120 Jahre alt wurde, genaue Angaben zu den Personen und Ereignissen ihrer Kindheit gemacht hat. Außerdem hätte Jeanne, wenn die Annahmen des Mathematikers wahr wären, vorgeben müssen, die Frau ihres eigenen Vaters zu sein.

Quelle: bigpicture.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Junge Frau gab 127.000 Euro aus, um eine Barbie zu werden: jetzt arbeitet sie nicht, weil sie nirgendwo einen Job bekommt