Einst legten viele Menschen einen Vorrat an Lebensmitteln an. Für den Fall der Fälle. In wohlhabenderen Ländern gibt es diese Praxis jedoch immer noch.

Eine Frau in Australien spart schon seit einem Vierteljahrhundert Lebensmittel.

Australierin spart Lebensmittel. Quelle: lemurov.net

Die Australierin begann bereits 1995 mit ihrem eigenen "Forward Shopping". Sie hat einen ganzen Raum für die Lagerung von Lebensmitteln reserviert. Es gibt ein paar Gefrierfächer. Sie verfügen über eine große Anzahl von Regalen, die mit Lebensmitteln gefüllt sind. Das Lager wird jede Woche aufgefüllt.

Die Bewohnerin des Grünen Kontinents gibt zu, dass diese Vorräte schon mehrmals ihre ganze Familie gerettet haben. Ihre Familie ist groß - zehn Personen, davon sieben Erwachsene. Außerdem hat sie drei Haustiere - zwei Hunde und eine Katze.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine mit Müll übersäte Villa sieht aus wie eine Mülldeponie, aber die neuen Besitzer haben 1,7 Millionen Euro dafür bezahlt

Der 11-jährige Junge war glücklich, als er erfuhr, dass die Familie, bei der er lebt, ihn adoptieren möchte

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Eine Frau kaufte das baufälligste Haus in der Straße, das zum Abriss stand: Nach der Renovierung wollen alle Nachbarn darin wohnen

Australierin spart Lebensmittel. Quelle: lemurov.net

Vor zehn Jahren wurden sie durch eine Flut für lange Zeit von der Zivilisation abgeschnitten. Der eigene Vorrat bewahrte sie jedoch vor Hunger und Durst.

Und als die Coronavirus-Pandemie im vergangenen Frühjahr dazu führte, dass sich viele Menschen in den Supermarktregalen mit Vorräten eindeckten, hatte diese Frau bereits alles.

Die Australierin bietet Tiefkühlgemüse, -fleisch und -desserts an. In der Speisekammer gibt es auch Konserven, Fertiggerichte, Mehl, Haferflocken, Pudding und Nudeln.

Diese Vorräte haben schon mehrmals ganze Familie der Frau gerettet. Quelle: lemurov.net

Es gibt lagerfähige Milch, Kaffee, Wasser in Flaschen, Muffin- und Kekszubereitungen und vieles, vieles mehr. Sie backt ihr eigenes Brot. Es gibt genügend Einweggeschirr, Seife, Toilettenpapier und andere wichtige Dinge.

Was ihre Familie unter der Woche isst, wird beim nächsten Einkauf im Supermarkt wieder aufgefüllt.

Lager wird jede Woche aufgefüllt. Quelle: lemurov.net

Die Australierin selbst bezeichnet sich als nationale Meisterin des Hortens. Sie ist stolz darauf, immer eine Vorratskammer voller Lebensmittel zu haben. Sie hat auch ihren Kindern beigebracht, das Gleiche zu tun.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Aufgrund eines seltenen Syndroms bleibt das Mädchen in Puppengröße, Details