Der Untergang der Titanic ist eine weltweit bekannte Tragödie. Aber nur wenige Menschen wissen, dass es inmitten dieser gewaltigen Katastrophe eine kleine, heitere Geschichte gab, in der ein Vater seine Kinder nicht von ihrer Mutter trennen konnte, sondern sie rettete, indem er seine Söhne in das letzte Rettungsboot warf.

Am 10. April 1912 legte der große britische Transatlantikdampfer Titanic in Southampton ab und fuhr nach New York. An Bord befanden sich 908 Besatzungsmitglieder und 1.317 Passagiere, die in drei Klassen eingeteilt waren.

Titanic. Quelle: mel.fm

Unter den Passagieren war auch der Schneider Michel Navratil. Vor einigen Tagen hatte er ein Familiendrama: Wegen einer Affäre beschloss seine Frau Marcella, Michel zu verlassen. Auch wenn sie zwei gemeinsame Kinder haben.

Marcella hat seinem Ehepartner nicht verboten, die Kinder zu sehen. Deshalb ließ die Mutter ihrem Mann 1912 in aller Stille Söhne für die Osterferien. Aber er hat sie nicht zurückgegeben.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ein Wunder geschah": Neurologe riet, ein Chow-Chow für das Baby zu kaufen, Details

Busfahrerin flechtet jeden Tag Zöpfe für ein Mädchen, das ohne Mutter zurückblieb

"Jeden Tag verbringe ich sechs Stunden mit Putzen": Mutter von neun Kindern versteht nicht, warum die Leute nicht täglich putzen

Frau stellte Weltrekord durch Geburt von Drillingen in verschiedenen Jahrzehnten auf, Details

Es war ein ausgeklügelter Plan. Michel stahl die Kinder und kaufte ihnen und sich selbst Tickets für die Titanic. Und sie wurden auf den Dokumenten eines anderen ausgestellt, die er sich von der Familie seines Freundes geliehen hatte. Das Geld wurde ebenfalls geliehen.

Michelle und Edmond Navratil, 1912. Quelle: mel.fm

So verschwand Michel einfach von der Bildfläche - zusammen mit seinen beiden kleinen Kindern. Während der Mann mit dem Boot unterwegs war, schlug die Frau wegen der vermissten Kinder Alarm, kontaktierte die Polizei und befragte die Freunde ihres Mannes, aber niemand wusste, wohin er verschwunden war.

An Bord des Schiffes erzählte Michel den anderen Passagieren, dass er vor kurzem Witwer geworden war und seine Söhne nun allein aufzog.

Am 14. April um 23.39 Uhr wurde der Kapitän der Titanic informiert, dass ein Eisberg direkt vor ihm zu sehen sei. Wenige Sekunden später kam es zu einem Zusammenstoß. Das Schiff erlitt mehrere Wracks und begann zu sinken.

Zuerst wurden die Passagiere der ersten Klasse in die Rettungsboote gesetzt, dann kam die zweite Klasse an die Reihe. Aber auch von dort aus hatten nicht alle genug Platz auf dem Rettungsboot. Als Michel sah, wie das letzte Rettungsboot abgeworfen wurde, warf er buchstäblich seine beiden kleinen Kinder an Bord.

Rettungsboot mit Titanic-Passagieren. Quelle: mel.fm

"Mein Vater kam in unsere Kabine, als wir schliefen. Er zog mir warme Kleidung an und umarmte mich. Ein Mann, den ich nicht kannte, tat dasselbe mit meinem Bruder. Wenn ich jetzt daran denke, bekomme ich eine Gänsehaut. Er wusste, dass wir sterben würden", erzählte der älteste Sohn später.

In dieser Nacht waren Michel der Jüngere und Edmond die einzigen elternlosen Kinder, die überlebten. Aus diesem Grund erhielten die Jungen den Spitznamen "Schiffswaisen". Ihr Vater starb in dem eiskalten Wasser.

Nachdem das Rettungsboot an Land gegangen war, nahm die Passagierin der ersten Klasse, Margaret Hayes, die Jungen unter ihre Fittiche. Sie brachte sie zu ihrem Haus in New York.

Da Michel der Jüngere und Edmond unter falschen Identitäten und Namen auf der Titanic reisten, war es schwierig, ihre Verwandten ausfindig zu machen.

Doch eine Frau nahm die Sache selbst in die Hand. Aufgrund des südfranzösischen Akzents der Jungen beschloss Margaret, den französischen Generalkonsul anzurufen, um die geretteten Kinder zu melden.

In der Zwischenzeit suchte Marcella, die Mutter der Jungen, verzweifelt weiter nach ihren Söhnen. Eines Tages schlug sie die Tageszeitung auf und sah auf der Titelseite zwei bezaubernde Jungen mit lockigen Haaren.

Michelle Jr. und Edmond mit ihrer Mutter, 30. Mai 1912. Quelle: mel.fm

Und dann war da noch die erstaunliche Geschichte, wie der Witwer die Kinder in das letzte Rettungsboot geworfen hatte, um das Leben seiner Söhne zu retten. Sie identifizierte ihre Söhne und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Danach ging Marcella direkt zu ihren Jungs nach New York. Sie dankte Margaret dafür, dass sie das Leben ihrer Söhne gerettet hatte, und ging mit ihnen nach Hause.

Edmond machte eine Ausbildung zum Architekten und begann in Lourdes zu arbeiten. Während des Zweiten Weltkriegs geriet er in Gefangenschaft. Dort erlitt er schwere körperliche Verletzungen und war nicht mehr in der Lage, sich vollständig zu erholen. Er starb im Alter von 43 Jahren.

Michelle Navratil Jr. Quelle: mel.fm

Michel Jr. absolviert eine Ausbildung zum Philosophen und erhält dann eine Stelle an der Universität Montpellier. Er war der letzte männliche Überlebende der Titanic und erreichte ein Alter von 92 Jahren.

Quelle: mel.fm

Das könnte Sie auch interessieren:

Für ihre Tochter: Eine Frau gab vierzig Jahre lang vor, ein Mann zu sein, Details