1961. Audrey Hepburn spielt die Hauptrolle in einer der berühmtesten romantischen Komödien des 20. Jahrhunderts - "Frühstück bei Tiffany" nach dem Roman von Truman Capote.

Und erst später erfuhr die Welt, dass die Hauptrolle in dem Film für Marilyn Monroe gehalten wurde. Warum hat sich der blonde Hollywoodstar geweigert, in dem Film mitzuspielen?

Das Bild der Holly Golightly aus dem Film wurde die berühmteste Rolle in Audrey Hepburns Karriere. Sie spielte talentiert eine charmante Abenteurerin.

Audrey Hepburn bezeichnete ihre Rolle als Holly als eine der schwierigsten Rollen ihres Lebens. Und sei es nur, weil Holly extrovertiert ist und die Schauspielerin selbst introvertiert ist.

Audrey Hepburns Bilder von Frühstück bei Tiffany wurde zur Ikone. Quelle: zen.yandex.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Beim Öffnen eines Mülleimers fiel der Blick einer Frau auf eine Hündin und ihren kleinen Welpen

Eine Katze hört ein Baby weinen und läuft zu ihm, um es mit Schnurren und sanften Berührungen zu trösten

Die Frau hat das Kind sofort verlassen, als sie sah, wen sie zur Welt brachte, Details

Baby Ever schläft eine Stunde pro Nacht: Wie eine Familie mit einem ungewöhnlichen Kind lebt

Als Truman Capote die Filmrechte an Paramount verkaufte, empfahl er nachdrücklich, die Hauptrolle der Monroe zu geben. Marilyn war seine Wunschkandidatin, die er in Form seiner Heldin präsentierte.

Als die Arbeit an dem Drehbuch begann, gab es Gerüchte, dass die Rolle der Holly Golightly - Callgirl ist. Es gab jedoch keine Anzeichen dafür! Der Schriftsteller wies jeden Verdacht kategorisch zurück und nannte die Figur eine "moderne amerikanische Geisha" oder eine "exzentrische Gesellschaftsdame".

Dem Charakter des Films wurde etwas zugeschrieben, was der Autor nicht wirklich beabsichtigt hatte. Quelle: zen.yandex.com

Natürlich erreichten die Gerüchte auch Marilyn Monroe. Sie hörte auf die Meinung von Beratern, die die Schauspielerin davon überzeugten, dass eine solche Rolle ihrem Image abträglich wäre. Und lehnte das Angebot ab.

Als "Paramount" von Monroes Absage erfuhr, gab sie das Casting bekannt und wählte Audrey Hepburn aus. Als Truman Capote seine Unzufriedenheit zum Ausdruck brachte, entbrannte keine kleine Kontroverse. Er sagte, dass "die Filmgesellschaft ihn in jeder Hinsicht betrogen hat".

Truman Capote tanzt mit Marilyn Monroe. Quelle: zen.yandex.com

"Mein Holly hatte etwas Unaufdringliches und Rührendes an sich. Wie Marilyn selbst", behauptete der Schriftsteller.

Truman Capote hatte sich lange dagegen gewehrt, dass Hepburn in dem Film mitspielte. Und er nannte den Film "einen billigen, kitschigen Valentinstagsfilm für New York". Seiner Meinung nach war die Figur zu sympathisch und hätte tiefgründiger sein sollen, was die Ablehnung des Publikums hervorrief.

Bis heute ist die Geschichte des Films umstritten und umkämpft. Die meisten Kritiker sagen: Nun, wie könnte man die elegante Audrey durch eine platinblonde Monroe ersetzen?

Andere argumentieren, dass Monroes Herkunft und ihre schwierige Kindheit die Schauspielerin im Gegenteil näher an die Figur heranführen, die verzweifelt nach Geld sucht.

Audrey im Film, Marilyn vor Tiffany's Boutique. Quelle: zen.yandex.com

Jetzt ist es unmöglich zu erkennen, was passiert wäre, wenn die Rolle an Monroe gegangen wäre. Vielleicht wäre es ein markanter Akkord am Ende ihres Lebens gewesen? Oder hätte es Marilyn überhaupt gerettet und ihr einen weiteren Sprung in den Ruhm ermöglicht?

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich fühle mich wie ein Teenager": Wie Daphne Selfe, 93, das älteste professionelle Model, lebt, Details