Nicht nur der Pfau ist allgemein als einer der schönsten Vögel der Welt bekannt. Beispielsweise ist die Siebenfarbentangare an den Regenwäldern Südamerikas heimisch.

Die afrikanische Savanne ist die Heimat des Sibirischen Eichelhähers, der wegen seines schillernden Gefieders als Nationalsymbol Kenias und Bostwanas verehrt wird.

Die Gabelracke bewohnt die afrikanische Savanne und wurde wegen ihres schillernden Gefieders als Nationalsymbol Kenias und Bostwanas verehrt. In Stadtparks kann man eine kleine, farbenprächtige Mandarinente, graziöse Schwäne und rosa Flamingos beobachten. So lässt sich die Liste der schönsten Vögel der Welt endlos fortsetzen.

Blauhäher

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine Katze hört ein Baby weinen und läuft zu ihm, um es mit Schnurren und sanften Berührungen zu trösten

Der 11-jährige Junge war glücklich, als er erfuhr, dass die Familie, bei der er lebt, ihn adoptieren möchte

Ein Pitbull nahm ein sieben Monate altes Baby zwischen seine Zähne und zog es aus dem Feuer

Die Zwillinge hören nie auf, sich zu umarmen, weil sie ihre unzerbrechliche Bindung, die im Mutterleib entstanden ist, nicht verlieren wollen

Dieser schöne Singvogel ist an Nordamerika heimisch. Der Blauhäher ist so benannt, weil er ein blaues Gefieder hat. Seine Brust ist fast weiß, aber die Flügel und der Schwanz, besonders im Flug, sind dunkelblau mit schwarzen Streifen.

Der Blauhäher lebt in Familienverbänden, findet aber einen Partner für das ganze Leben. Der Vogel kann die Laute anderer Vögel und sogar anderer Tiere imitieren.

Gabelracke

Einer der schönsten Vögel der Welt lebt in den Savannen Ostafrikas. Die Gabelracke hat ein sehr auffälliges Gefieder: lilafarbene Brust, türkisfarbenen Bauch, Flügel und Schwanz.

Der grüne Kopf und Hinterkopf kontrastiert mit dem Gefieder. Der Vogel ist so schön, dass zwei Länder, Botswana und Kenia, ihn zu ihrem nationalen Symbol gewählt haben.

Papstfink

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Dieser kleine bunt gefleckte Vogel hat sich in den gemäßigten Breiten Europas und Asiens angesiedelt. Er ist sesshaft, kann aber in kalten Wintern in die südlichen Teile seines Verbreitungsgebiets migrieren.

Vogel hat ein leuchtendes Gefieder aus blauen, roten, gelben und grünen Farbtönen. Er wurde in Neuseeland eingeführt, wo die Population jetzt viel größer ist als in seinem Heimatland.

Mandarinente

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Die Mandarinente gehört zur Familie der Enten und hat leuchtende Farben. Allerdings haben nur die Enteriche eine bunte Färbung, die während der Brunstzeit die Enten anlockt. Die Enten sind unauffällig bräunlich-grau gefärbt, damit sie bei der Brut ihrer Eier nicht zur Beute von Raubtieren werden. Die Mandarinente hat einen verlängerten Kopfhaube und seitliche Backenbärte.

Der Körper des Vogels hat violette, grüne, orange und braune Farbtöne, während weiße Streifen auf der Brust und Flecken an den beiden Seiten des Körpers den Kontrast betonen. Die Ente ist in Ostasien beheimatet und kommt auch auf Sachalin vor.

Siebenfarbentangare

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Der Vogel bewohnt die Regenwälder im östlichen Kolumbien, Brasilien, Bolivien, Französisch-Guayana und Guyana. Sowohl die Männchen als auch die Weibchen haben ein buntes Federkleid.

Die Kopffederfarbe der Siebenfarbentangare schimmert in Neontönen, das Kinn ist violett, die Brust und der Bauch sind leicht türkis gefärbt und unter dem schwarzen Rücken befindet sich ein leuchtend roter Fleck.

Der ausgewachsene "Siebenfarbige Vogel" ist 13 bis 15 cm lang, so dass er in einem Hausgehege leben kann. Füttert ihn mit Bananen und anderen tropischen Früchten und Insekten.

Bienenfresser

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Dieser kleine Vogel mit prächtigem Federkleid ist eine Gefahr für Bienen, Hornissen und Wespen. Er greift sie beim Fliegen und isst sie auf. Um den Stich des Insekts zu verhindern, reibt der Vogel den Bauch der Hornisse zunächst an einem Zweig, um den Stachel zu entfernen, und beginnt dann zu essen.

Vogelschwärme verursachen große Schäden an Bienenständen. Die Bienenfresser verwüsten die Bienenstände. Die Vögel haben ein regenbogenfarbiges Gefieder, das besonders schön ist, wenn die Flügel geöffnet sind. Die Bienenfresser leben in Südeuropa und Südwestasien und ziehen im Winter nach Nordafrika.

Rosa Flamingo

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Der rosa Flamingo ist ein großer, anmutiger Vogel. Die Farbe seines Gefieders ist faszinierend. Flamingos leben in südlichen Ländern. Sie siedeln sich im flachen Wasser von Seen an, auch in salzhaltigen Seen.

Die Vögel ernähren sich von Larven, Würmern, kleinen Krustentieren und Algen. Bemerkenswert ist, dass sich die Federn von Flamingos mit zunehmendem Alter rosa färben, weil die Krustentiere Karotinoide enthalten.

Rotkardinal

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Der rote Kardinal hat eine rote und karminrote, leuchtende Färbung mit einer schwarzen Maske um die Augen und den Schnabel. Dieser prächtige Vogel bewohnt die östlichen Bundesstaaten der USA und ist im südöstlichen Kanada und in Mexiko zu finden. Die Weibchen sind nicht so hübsch, sie sind graubraun mit rötlich-braunen Flügelfedern.

Die Kopfhaube ist ebenfalls rötlich. Die Maske ist bei Weibchen vorhanden, aber nicht so ausgeprägt. Rote Kardinäle singen wunderschön, deshalb werden sie oft in Gefangenschaft gehalten.

Pfau

Vogel. Quelle: leprechaun.land

Wie könnte man den Pfau nicht auf die Liste der schönsten Vögel der Welt setzen? Der schicke Schwanz mit Dutzenden von schimmernden Flecken, die blaue Brust und die elegante Kopfhaube am Kopf lassen niemanden gleichgültig.

Weibliche Pfaue haben keine so prächtige Farbe und können ihre Schwänze nicht auffächern. Es gibt auch weiße Pfaue, die ebenfalls gut aussehen, obwohl sie keine hellen Flecken auf dem Schwanz haben.

Quelle: leprechaun.land

Das könnte Sie auch interessieren:

Es wurde bekannt, warum Schildkröten langsam sind, Details

Die neuen Besitzer nahmen einen Hund aus dem Tierheim auf, der noch nie einen eigenen Garten hatte, und beschlossen, seinen Traum zu erfüllen