Diese Geschichte handelt von einer Hündin und von Menschen. Eine Malamute-Mestizin mit zwei schneeweißen Welpen wurde vom ehemaligen Besitzer an einem fremden Tor gefesselt.

Hündin. Quelle: lemurov.net

In einem improvisierten Dorftierheim retten Freiwillige mehrere Dutzend Tiere. Die Hundefamilie wurde von Alexander, dem Besitzer des Hofes, entdeckt.

Er konnte die Welpenpfoten ausmachen, die unter dem Zaun hervorragten – ein der Welpen roch den getrockneten Knochen und versuchte fleißig, ihn zu bekommen.

Der Mann schaute aus dem Tor und fand die "Neuankömmlinge" in der Nähe des Busches. Es ist nicht bekannt, wie lange die Mutter und die Kinder ohne Essen und Wasser unter der sengenden Sonne am Zaun saßen. Die Hündin folgte dem Mann mit sichtlicher Erleichterung in den Hof.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Ich will mehr": Mit Zwillingen schwangere Mutter von sieben Kindern möchte aus einer 5-Zimmer-Gemeindewohnung umgezogen werden

Eine Katze hört ein Baby weinen und läuft zu ihm, um es mit Schnurren und sanften Berührungen zu trösten

Ein Pitbull nahm ein sieben Monate altes Baby zwischen seine Zähne und zog es aus dem Feuer

Die Zwillinge hören nie auf, sich zu umarmen, weil sie ihre unzerbrechliche Bindung, die im Mutterleib entstanden ist, nicht verlieren wollen

Hündin. Quelle: lemurov.net

Unter ihrem Halsband wurde eine Analphabetennotiz gefunden, in der der Besitzer mitteilte, dass er die Hündin im Zusammenhang mit dem Umzug verlasse. Der fahrlässige Besitzer wusste, wohin er die Tiere bringen sollte, die Freiwilligen hätten keine Hand erhoben, um Mutter und Kinder ohne Hilfe zurückzulassen.

Er machte sich jedoch nicht die Mühe, ehrlich um Hilfe zu bitten, zumindest einen bescheidenen Beitrag zu leisten, um seinen Vierbeinern zumindest ein wenig zu helfen.

Hündin. Quelle: lemurov.net

Zusammen mit einem angereisten Begleiter untersuchte der Freiwillige den „Fund“. Es stellte sich heraus, dass die Welpen nicht älter als zwei Monate waren, ihre Mutter war nicht älter als eineinhalb bis zwei Jahre. Ruhige, intelligente Hündin kannte die Befehle gut.

Sie gehorchte bedingungslos und bemühte sich sehr, neuen Menschen zu gefallen. Alexander nannte sie Sophie und gab ihr und den Welpen einen Platz im Dorftierheim. Die Hündchen aßen eine bescheidene Mahlzeit gierig auf. Vor nicht allzu langer Zeit war der Gefrierschrank des Tierheims außer Betrieb.

Hündin. Quelle: lemurov.net

Für die Freiwilligen ist dies zu einem ernsten Problem geworden, denn ihre Haupteinnahmequelle sind Spenden von fürsorglichen Tierfreunden. Auf UberAlles.live wurde es auch über ein Tierchen geschrieben, das Hilfe brauchte.

Glücklicherweise nahmen Nachbarn gleich am nächsten Tag einen der Welpen zu sich. Der verbleibende Welpe wurde wegen seiner Schlagfertigkeit und gelehrigen Natur Umka genannt.

Welpe. Quelle: lemurov.net

Die Freiwilligen hoffen sehr, dass es für Sophie und Umka auf jeden Fall liebevolle und freundliche Besitzer gibt, die Verantwortung verstehen und nicht in der Lage sind, zu verraten.

Die Freiwilligen stellten die Geschichte der Hunde ins Internet. Einige Nutzer in den Kommentaren haben ihnen bereits ihre Hilfe angeboten.

Quelle: lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

"Perfektion selbst": Wie viel das teuerste Pferd der Welt kostet, Details

„Mir war sofort klar, dass Herman etwas Besonderes ist“: Ein Kater mit exotischem Aussehen wurde zum Star und hat nun viele Fans