Der polnische Tierarzt Radoslaw Fedaczynski träumt schon lange davon, nicht nur ein Tierheim für streunende Hunde zu bauen, sondern ein richtiges Dorf, in dem sie sich wohlfühlen.

Radoslaw Fedaczynski. Quelle: laykni.com

Schöne Holzhäuser, warme Böden, Heizung, Strom, Sofas und weiche Betten - das ist nicht die Beschreibung eines Zimmers in einem Luxushotel; es ist einfach ein Tierheim.

Hundedorf. Quelle: laykni.com

Der Arzt hat diesen Komplex das "Hundedorf" genannt, in dem die Hunde leben, die Radoslav einst gerettet hat, und auf ihre neuen Besitzer warten.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Drei Monate lang habe ich ihn nicht verlassen": Die Fürsorge eines Mannes verwandelte einen glücklosen Welpen in einen stattlichen Schönling

"Jeden Tag verbringe ich sechs Stunden mit Putzen": Mutter von neun Kindern versteht nicht, warum die Leute nicht täglich putzen

Ein werdender Vater beschloss, herauszufinden, wie es ist, eine schwangere Frau zu sein: Überall warteten Schwierigkeiten auf ihn

Die Söhne schickten die alte Mutter ins Dorf, damit sie ihre letzten Tage dort verbringen konnte: Jahr später erkannten sie die Mutter nicht wieder

"Warum das Hundedorf? Ich träumte von einem Ort, an dem die Hunde nicht in Boxen mit Betonboden oder in Ställen mit verrottenden Brettern sitzen würden. Ich wollte, dass sich die Hunde wie zu Hause fühlen und jeder Hundeführer oder potenzielle Besitzer einen Tag mit ihnen verbringen kann", sagt er.

Häuser im Hundedorf von innen. Quelle: laykni.com

Inzwischen gibt es in dem Dorf sieben Häuser mit allen Einrichtungen, die die Tiere für ein komfortables und sicheres Leben benötigen. In diesen Häusern werden die Hunde am besten auf die "Adoption" und die Aufnahme in ein Heim vorbereitet.

Die Tierheimmitarbeiter kümmern sich 8-10 Stunden um die Tiere, einschließlich Spaziergänge und Fütterung. Außerdem gibt es in der Nähe des Dorfes eine Tierklinik und ein Rehabilitationszentrum für Tiere.

Häuser im Hundedorf von innen. Quelle: laykni.com

Insgesamt plant Radoslav den Bau von vierzig Häusern in dem Dorf. Die Mittel für ihren Bau werden durch Spenden aufgebracht.

Es wäre schön, wenn in Zukunft alle Schutzräume als solche gebaut werden könnten. Dann haben auch die flauschigen Tiere, die nicht das Glück haben, eine Familie zu finden, eine Chance auf ein menschenwürdiges Leben.

Quelle: laykni.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Wie eine Blume, die sich am Tag öffnet und in der Nacht schließt": Wie ein winziges Haus aussieht, in dem sich die Wohnfläche verdoppelt