Bruce Hollywood, ein Amerikaner, wuchs in einer Pflegefamilie auf. Seine Eltern, Edward und Eleanor, sind europäischer Abstammung und waren Offiziere. Bruce war mit seinem Leben zufrieden und versuchte erst mit 44 Jahren, nach seiner leiblichen Mutter zu suchen.

Seine Eltern machten keinen Hehl daraus, dass er adoptiert war, und boten ihm sogar an, ihm bei der Suche nach seiner leiblichen Mutter zu helfen.

Der Junge wusste, dass seine Mutter eine Japanerin namens Ouchi war, die ihn 1960 zur Adoption freigegeben hatte, um ein wohlhabendes Kind zu bekommen. Zu dieser Zeit lebten seine Adoptiveltern mit dem US-Militär in Japan.

Bruce, ein Oberst der US-Luftwaffe, kam gut zurecht. Das ging so lange, bis er auf dem Parkplatz des Pentagon in Washington, DC, einen Herzinfarkt erlitt. Im Krankenwagen liegend, dachte er:

"So wird es enden."

Beliebte Nachrichten jetzt

Schönheit kann man nicht meh zurückbekommen: Madonnas Aussehen schockierte sogar Chirurgen

Der Hype um Deva Cassel: Wofür die älteste Tochter von Monica Bellucci und Vincent Cassel berühmt geworden ist, Details

"Meine Schwester hat mir ihr Leben geschenkt": Wie das Leben der Gibbons-Zwillinge verlief

Erfolgreiches 92-jähriges Model Daphne Selfe: Wenn das Alter kein Hindernis für eine Karriere ist

Auf dem Weg ins Krankenhaus dachte er, dass er seine Mutter nie zu Gesicht bekommen würde. Er hatte auch keine Zeit, die College-Bewerbungen seines Sohnes vorzubereiten.

Nach diesem Vorfall machte sich Bruce auf die Suche nach seinem Elternteil. Er wollte, dass sie weiß, wie wunderbar sein Leben war, und er wollte ihr danken.

Er gab alle Informationen, die er über sie wusste, an die japanische Botschaft weiter, aber es reichte nicht aus, um sie zu finden. Die US-Botschaft in Tokio hat ihm dasselbe gesagt. Auch ein Privatdetektiv konnte ihm nicht weiterhelfen, also gab er auf.

Alles wurde durch Zufall entschieden. Auf einer Geschäftsreise zu einer Militärkonferenz in Deutschland traf Bruce in einer Bar Admiral Harry Harris, dessen Mutter ebenfalls Japanerin war. Sie kamen ins Gespräch und Harry versprach, bei der Suche nach seiner Mutter zu helfen.

Zehn Tage nach diesem Treffen klingelte das Telefon in Bruce' Büro.

"Colonel Hollywood, wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihre Mutter, Nobue Ouchi, gefunden haben. Sie wird Sie unter dieser Nummer in zehn Minuten anrufen, aber sie spricht kein Englisch. Viel Glück!"

Und das Gespräch fand statt.

Jeder von ihnen sprach in seiner eigenen Sprache und verstand den anderen nicht. Dann meldete sich ein Dolmetscher und erklärte, warum seine Mutter so aufgeregt war.

"Morgen ist ihr 65. Geburtstag, und das einzige Geschenk, von dem sie ihr ganzes Leben lang geträumt hat, ist, dass du sie finden wirst", sagte der Dolmetscher.

Er fügte hinzu, dass die Frau nie verheiratet gewesen sei, "weil sie sagte, in ihrem Herzen sei nur Platz für einen Mann". Und das waren Sie. Sie wusste, dass du zurückkommen würdest."

Bruce hat Mum nach Washington gebracht. Sie begann, Englisch zu lernen, und er begann, Japanisch zu lernen. Drei Jahre später starb Nobue an einem Herzinfarkt. Ihr Sohn sagt, die letzten drei Jahre seien die besten ihres Lebens gewesen.

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Ich weiß, dass sie mich brauchen": Frau zieht zwei Puppen wie ihre eigenen Kinder auf