Die 40-jährige Prinzessin von Wales hat "die Hoffnungen einer ganzen Generation von Fotografen enttäuscht", indem sie ihre eigenen Fotos von den königlichen Kindern gemacht hat, anstatt jemand anderem zu erlauben, "sich einen Namen zu machen". Die Erklärung wurde vom königlichen Fotografen John Swannell abgegeben.

Kate Middleton. Quelle: focus.ua

Die Ehefrau von Prinz William ist seit langem als leidenschaftliche Fotografin bekannt. Sie hat nicht nur alle ihre Kinder zu deren Geburtstagen porträtiert, sondern auch die Queen Consort für die Titelseite eines beliebten Magazins.

"All die Arbeit, die ich durch das Fotografieren der königlichen Familie bekommen habe, hat meine Karriere wirklich gefördert. Jemand wie ich hat jetzt einfach keine Chance mehr. Diese Chancen sollten jungen englischen Fotografen gegeben werden", betonte Swannell.

Prinz George. Quelle: focus.ua

Beliebte Nachrichten jetzt

Schönheit kann man nicht meh zurückbekommen: Madonnas Aussehen schockierte sogar Chirurgen

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

Erfolgreiches 92-jähriges Model Daphne Selfe: Wenn das Alter kein Hindernis für eine Karriere ist

Keine besondere Pflege: Ein Mann hat einen Garten in einer Flasche gezüchtet, indem er sie einmal in fünfzig Jahren gegossen hat

Er fügte hinzu, dass es in gewisser Hinsicht richtig ist, dass Catherine dies selbst tut:

"Sie ist keine sehr gute Fotografin, aber sie fotografiert einfach, und es ist einfacher mit Kindern, wenn man sie kennt."

Die Frau von Prinz William hat an der Universität von St. Andrews einen Abschluss in Kinderfotografie in Kunstgeschichte gemacht. Sie war das erste Mitglied der königlichen Familie, das 2015 offizielle Fotos von einem royalen Baby machte, als sie ihre Bilder der neugeborenen Charlotte in den Armen von Prinz George veröffentlichte.

Prinz Louis. Quelle: focus.ua

Dann gab es noch eine Reihe anderer Fotos von den Kindern von Kate und William.

Die Royal-Expertin Camilla Tomini hat bereits gesagt, dass die damalige Herzogin von Cambridge "die Verantwortung für das öffentliche Bild von Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis übernommen hat".

Dieses Modell ist "einzigartig" für das Paar und hilft der Familie, ein gewisses Maß an Privatsphäre für ihre drei Kinder zu bewahren.

Prinzessin Charlotte. Quelle: focus.ua

"Es gibt keinen Paparazzi-Markt mehr, weil die Herzogin ihre Familienfotos veröffentlicht und diese für die Presse viel wertvoller sind als Bilder, die mit einem langen Objektiv aufgenommen wurden", sagte sie.

Quelle: focus.ua

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine junge Frau hat die berühmte Frisur von Prinzessin Diana nachgemacht: Jetzt kann man sie nicht mehr unterscheiden