Die Erzählungen von Menschen über Begegnungen mit Außerirdischen bringen manche zum Schmunzeln, andere sind von der Wahrhaftigkeit des Erzählers völlig überzeugt. Ob man solchen Augenzeugen glaubt oder nicht, ist eine persönliche Angelegenheit.

Jim Brown, ein Schlosser aus Missouri, ging zum Angeln, wo er von außerirdischen Wesen entführt wurde.

Außerirdische. Quelle: zen.yandex.com

Dieser Vorfall ereignete sich im Jahr 2004. Jim und sein Freund Richie gingen am frühen Samstagmorgen angeln.

"Wir waren beim Angeln, als wir einen schrillen Pfiff hörten. Wir schauten in den Himmel und sahen ein riesiges scheibenförmiges Objekt, das etwa 30 Meter über uns schwebte. Seine gesamte Unterseite schimmerte in flackernden Lichtern, die von gelb bis hellblau reichten. Die Untertasse hatte einen Durchmesser von etwa 12 Metern.

Beliebte Nachrichten jetzt

Seit 10 Jahren kommt ein Kater jeden Morgen, um mit seinem Besitzer zu schmusen

Der Hund schnappte sich das 2-jährige Mädchen und warf es beiseite, aber die Mutter des Kindes eilte herbei, um den Hund zu umarmen

Natürliche Ähnlichkeit: 28-jähriger Mann wird ständig mit Michael Jackson verwechselt

Pizzly Bär: Wie ein Hybrid von Eis- und Braunbär aussieht, Details

Das außerirdische Raumschiff begann immer tiefer zu sinken, auf uns zu.

Ein Lichtstrahl trat aus seiner Unterseite hervor und ließ uns erstarren. Wir standen einfach nur da und starrten auf das fremde Schiff, unfähig, uns zu bewegen, als ob der Strahl uns bewegungsunfähig gemacht hätte", erinnert sich Jim Brown.

"Weiter unten auf diesem Strahl, wie auf einer Rolltreppe, kamen drei Kreaturen herunter. Ihre Haut war dunkelgrau und sehr faltig. Die Arme waren knielang. An jeder Hand befanden sich drei Finger.

Der Kopf ging direkt in den Rumpf über, als ob es keinen Hals gäbe. Die kleinen Augen waren von einer dicken Hautfalte bedeckt, unter der sie nur gelegentlich hervorlugten.

Die Außerirdischen kamen näher an uns heran, untersuchten uns, und dann berührte einer von ihnen mit seinem langen Arm meinen Kopf. Ich wachte bereits in einer vermeintlich fliegenden Untertasse auf.

Fliegende Untertasse. Quelle: zen.yandex.com

Es gab keine Instrumente in der Nähe (wie Menschen, die von Außerirdischen entführt wurden, oft beschreiben), und ich schwebte in der Luft, wie ein Astronaut in der Schwerelosigkeit. Neben mir lag mein Kamerad Richie, der in einem tiefen Schlaf lag.

Einer der Außerirdischen näherte sich mir mit einem Ball, der an einen großen Fußball erinnerte. Diese Kugel glühte und flog um mich herum, als ob sie meinen Körper scannen würde. Das ging etwa 2 Minuten lang so, dann schaltete der Ball auf Richie um und begann auch ihn zu scannen.

Nach all diesen Manipulationen am Ballon ging der Außerirdische, und ich schlief ein. Als ich aufwachte, lag ich am Ufer eines Flusses, neben meinen Angeln. Mein Freund Richie lag zehn Meter von mir entfernt. Ich ging sofort zu ihm, um ihn zu fragen, ob er sich an den Vorfall erinnerte.

Richie sagte, er erinnere sich deutlich an eine fliegende Untertasse, die über ihnen schwebte, und an seltsame Kreaturen, die in einem Lichtstrahl herabstiegen. Er kann sich nicht daran erinnern, auf dem fremden Raumschiff selbst gewesen zu sein.

In einem außerirdischen Schiff. Quelle: zen.yandex.com

Ich erinnere mich auch daran, dass ich mich im Schiff befand und die kreisförmige Kugel uns scannte. Alles in allem geschehen an diesen Orten seltsame Dinge, sagte Richie. Wir packten unsere Sachen ein und fuhren nach Hause.

Als wir in der Stadt ankamen, waren unsere Familien verwirrt. Sie hatten tagelang nach uns gesucht. Es stellte sich heraus, dass wir von Samstag bis Dienstag weg gewesen waren, obwohl wir das Gefühl hatten, nicht länger als 10 Minuten auf dem fremden Schiff gewesen zu sein. Offenbar fließt die Zeit dort anders."

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine S-Bahn fährt mitten durch ein Wohnhaus: Schienen verlaufen auf der Ebene des 9. Stockwerks