Eines Nachts bemerkte Emma Jane Kidd mehrere seltsame Besucher, die sich im Bett ihres Hundes Merlin zusammenkauerten.

Kidd beugte sich vor, um besser zu sehen, und sah drei verängstigte Jungtiere, die sich im Bett des Hundes vor dem tobenden Wind draußen in Sicherheit gebracht hatten. Die Frau war zunächst etwas erschrocken, da sie keine Ahnung hatte, um was für Tiere es sich handelte.

Kleiner Kurznasenbeutler. Quelle: zen.yandex.com

Bald identifizierte Kidd die Tiere. Es handelte sich um kleine Kurznasenbeutler, Beuteltiere, die im Südwesten und Süden Australiens leben. Die Mutter der Babys, die von Kidd und ihrem Hund bei der Erkundung des Hundeschlafplatzes erschreckt wurde, lief weg und ließ ihre einen Monat alten Jungen allein zurück.

Kidd suchte schnell Hilfe bei der Darling Range Wildlife Shelter, und schon bald waren die Babys in sicheren Händen. Die Retter waren schockiert, als sie die kleinen Kurznasenbeutler fanden, die sich ins Haus geschlichen hatten.

Beliebte Nachrichten jetzt

Shakira hat durch eine Kleinigkeit vom Betrug ihres Mannes erfahren: Was ihn verraten hat

Jeder Schauspieler schämt sich, mit Charlize Theron zu arbeiten: Man hat noch nie eine solche Demütigung erlebt

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

40 Jahre später: Wie die Schauspieler "Der blauen Lagune" heute leben

Kleine Kurznasenbeutler. Quelle: zen.yandex.com

"Sie leben normalerweise im Busch", sagte ein Sprecher des Tierheims. "Es ist nicht ungewöhnlich, sie zu sehen, wenn man in den Bergen lebt. Aber diese Kurznasenbeutler, die auf dem  Hundeschlafplatz auf der Veranda des Hauses nisten, sind fantastisch."

Das Tierheim hat Informationen über die Jungtiere auf seinem Social-Media-Konto veröffentlicht, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, was zu tun ist, wenn Tiere plötzlich wieder in die Häuser von Menschen kommen.

Kleiner Kurznasenbeutler. Quelle: zen.yandex.com

Die Mitarbeiter des Tierheims betonten, wie wichtig es ist, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, da niedliche Tiere nun einmal wilde Kreaturen sind.

Die Babys, die Kidd gefunden hat, sind jetzt in Sicherheit und warm. Die Mitarbeiter des Tierheims kümmern sich um sie, bis die Tiere in der Lage sind, allein in der freien Natur zu leben.

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Gans wurde zur Babysitterin für die Kinder ihrer besten Freundin, einer Hündin