Der Junge lag in einem behelfsmäßigen Nest aus Laken in der Mitte des Bettes, als ein Dienstmädchen ihn fand. Alles, was von seiner Mutter übrig geblieben war, waren Anweisungen zum Umgang mit dem zwei Wochen alten Baby. Es war der 2. Juli 1944.

Baby. Quelle: wday.com

Die Nachricht erregte die Stadt. Die Geschichte über das ausgesetzte Baby war auf den Titelseiten aller Lokalzeitungen zu lesen. Aber niemand kam, um nach dem Baby zu suchen, und niemand wusste etwas über die Mutter. Das Baby wurde ins Krankenhaus gebracht, wo es sich als völlig gesund erwies, und dann zur Adoption freigegeben.

Eloise und Frank Cole wurden die neuen Eltern des Jungen. Jetzt war er nicht mehr namenlos, er hieß Richard.

Little Richard wuchs mit dem Wissen auf, dass Eloise und Frank nicht seine Eltern waren. Nur seine Adoptivmutter und sein Adoptivvater konnten ihm nichts über seine biologischen Eltern sagen, weil sie selbst nichts wussten. Schließlich erfanden sie eine Legende: Sie sagten, sein Vater sei im Krieg gefallen und seine Mutter bei einem Autounfall verunglückt.

Beliebte Nachrichten jetzt

Barbie mit üppigen Formen: Wie eine kühne Schönheit ihre Umgebung herausforderte und ihren Stil veränderte

"Ich werde meinen Standpunkt beweisen": Vater ließ seine Tochter auf dem Dach zurück, um seinen Standpunkt zu beweisen

Mama ist schöner als ihre Tochter: Junge Frau ist mit ihrer Genetik unzufrieden

Ständig kletterte eine alte Katze auf den Hals ihrer Besitzerin, schnurrte und miaute: Auf diese Weise rettete sie ihr das Leben

Baby. Quelle: wday.com

Der Junge wuchs auf, heiratete, ließ sich scheiden, heiratete wieder, zog zwei Kinder groß, arbeitete mehrere Jahrzehnte lang in der IT-Branche und eröffnete dann sein eigenes Vogelfuttergeschäft.

Richard Cole ist jetzt im Ruhestand - er genießt eine wohlverdiente Pause und reist. Das war übrigens auch der Grund, warum er sich auf die Suche nach einer leiblichen Familie machte. Als Richard einen Reisepass beantragte, gab es Probleme aufgrund von Korrekturen in der Geburtsurkunde. Also beschloss er: Warum nicht herausfinden, woher er wirklich kam?

Schnell durchsuchte Richard alle Zeitungsveröffentlichungen über sich selbst. Dies gab ihm nur einen Anhaltspunkt - die Stadt. Dann beschloss er, einen DNA-Test zu machen, in der Hoffnung, damit seine Herkunft zu klären.

Interessanterweise hat Pamela Williams, eine Krankenschwester aus Iowa, zur gleichen Zeit ebenfalls einen solchen Test gemacht - einfach aus Neugierde. Einige Monate später erhielt sie einen Anruf, dass sie möglicherweise einen Verwandten in einem anderen Staat hatte. Pamela und Richard haben angerufen und sich dann getroffen.

Es stellte sich heraus, dass Richard einen Bruder und drei Schwestern hatte. Quelle: wday.com

Es stellte sich heraus, dass Richard einen Bruder und drei Schwestern hatte. Sein Vater, Wayne Brooks, war dreimal verheiratet, aber niemand wusste von seiner ersten Ehe, in der Cole geboren wurde. Mit Richards Mutter Mildred heirateten sie bereits in der High School. Die Ehe war nur von kurzer Dauer - etwa ein Jahr.

Nach der Trennung ging die schöne 18-jährige Blondine mit dem Baby in eben dieses Hotel und verließ es am Morgen allein. Nach einem weiteren Jahr heiratete Mildred erneut, ließ sich scheiden und machte dann mehrere weitere Ehen, eine Karriere als Künstlerin, Philanthropin und Schauspielerin. Sie ist vor drei Jahren gestorben, Richard hat sie nie kennengelernt.

"Ich hege keinen Groll gegen meine Mutter. Wenn wir uns treffen würden, würde ich sagen, dass es mir gut geht und dass ich ihr nie etwas übel genommen habe. Aber jetzt weiß ich, dass ich Brüder und Schwestern habe. Sie sind nette Leute und wir haben uns gut mit ihnen verstanden. Ich habe auch herausgefunden, dass ich wie mein Großvater Rollie aussehe, den ich nie kennen gelernt habe.

Quelle: wday.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Man brauchte mehrere Stunden und ein Team von hundert Ärzten, um 13 Monate alte siamesische Zwillinge zu trennen