Bereits mit 18 Jahren hatte Katie Davis Dinge getan, die die meisten Mädchen in ihrem Alter nicht einmal in Betracht ziehen würden. Die Ballkönigin und Klassensprecherin hatte eine Welt voller Möglichkeiten vor sich, und sie ließ alles hinter sich für ein Leben, das sich viele nicht einmal vorstellen können.

Während ihrer Highschool-Zeit nahm Katie an einer Missionsreise nach Uganda teil, bei der ihr klar wurde, was sie nach dem Schulabschluss tun wollte.

Katie in Uganda. Quelle: vinegred.com

Anstatt zu studieren, beschloss sie, ein Jahr in Uganda zu verbringen und als Kindergärtnerin in einem Waisenhaus zu arbeiten. Und so wurde das Land ab 2008 zu Katies zweiter Heimat.

Dort gründete sie die Amazima Ministries, einen pastoralen Dienst, der Menschen dabei helfen soll, ihr Leben zu ändern und durch den Glauben Verständnis füreinander zu entwickeln.

Beliebte Nachrichten jetzt

Eine fruchtbare Mutter: Wie eine Frau im Alter von 42 Jahren gleich elf Kinder auf einmal zur Welt brachte

Nothing else matters: Metallica-Fan gebar gleich beim Konzert

Passt in die Handfläche: Wie der kleinste Kater der Welt aussieht und ins Guinness-Buch der Rekorde schaffte

"Schöner Fehler": Junges Paar gibt versehentlich letztes Geld für verfallene Villa aus, Details

Der Aufenthalt dort veranlasste Katie sogar dazu, ein Buch mit dem Titel Kisses from Katie - A Story of Relentless Love and Redemption (Küsse von Katie - Eine Geschichte von unerbittlicher Liebe und Erlösung) zu schreiben, das schließlich ein Bestseller der New York Times wurde.

Katies Buch. Quelle: vinegred.com

Bis zum Alter von 23 Jahren hatte sie es geschafft, Mutter von 13 Mädchen aus diesem Bundesstaat zu werden, die sie wie ihre eigenen Kinder zu erziehen versuchte.

Es dauerte nicht lange, bis Benji Majors in ihr Leben trat.

Katie und Benji. Quelle: vinegred.com

Beide wuchsen in Franklin, Tennessee (USA), auf, lernten sich aber erst in Afrika kennen, wohin Majors, wie Katie, als Missionar kam.

Als das Paar 2015 heiratete, hatte Katie keine Schwestern, Freunde oder Freundinnen an ihrer Seite, aber alle 13 ihrer Lieblingsmädchen waren bei ihr.

Katie und ihre Adoptivtöchter. Quelle: vinegred.com

Die Frau glaubt, dass man nicht in Uganda leben und 13 Mädchen adoptieren muss, um Gutes zu tun, sondern dass jeder das tun kann, was sie getan hat - es kommt nur auf den Willen und das Verständnis an, dass jeder von uns zu vielem fähig ist.

Katie und Mädchen. Quelle: vinegred.com

"Ich lebe mit meinem Mann und meinen Kindern in Uganda. Die Menschen hier sind meine Nachbarn, meine Freunde, meine Familie. Sie sind die Straßen, auf denen wir leben, die Gemeinschaft, mit der wir beten, die Freunde, mit denen wir essen, die Menschen, denen ich auf der Straße zuwinke. Dies ist mein Zuhause. Was ich hier mache, kannst du auch dort machen, wo du bist."

Quelle: vinegred.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Tiere sind fast Kinder": Frau heiratete ihre Katze, Details