Öffentliche Toiletten mit Wasserspülung gab es in London vor 170 Jahren. Die erste Einrichtung dieser Art war ausschließlich für Männer gedacht, aber etwas mehr als eine Woche später wurden "Damentoiletten" eröffnet, wenn auch mehr als anderthalb Kilometer von den Herrentoiletten entfernt.

Unterirdische öffentliche Toilette. Quelle: zen.yandex.com

Der "Geburtstag" einer öffentlichen Toilette nach diesem Plan ist der 2. Februar 1852.

Es wird angenommen, dass eine öffentliche Damentoilette so abgelegen war, dass sie niemandem peinlich war - bis zu einem bestimmten Zeitpunkt galt der Besuch solcher Orte als unanständig.

Es gibt Belege dafür, dass die Zahl der Besucher in den ersten Monaten nach der Eröffnung der öffentlichen Toiletten buchstäblich in die Zehnergruppe ging - und es ging nicht um die Kosten der Dienstleistung, wie Sie verstehen. Aber ja, die ersten Toiletten in London waren bezahlte Toiletten.

Beliebte Nachrichten jetzt

Schönheit kann man nicht meh zurückbekommen: Madonnas Aussehen schockierte sogar Chirurgen

Wer der Sohn von Louis de Funès wurde, der nicht in die Fußstapfen seines Vaters trat

Schauspielerin Vivien Leigh hat ihre "unschöne" Tochter verlassen: Wie sich das Schicksal des Mädchens entwickelt hat

Wie die 14-jährige Tochter der ältesten Mutter der Welt aussieht, die mit 66 Jahren ein Kind bekommt

Das Innere der ersten öffentlichen Damentoilette in London. Quelle: zen.yandex.com

Tatsächlich wurden diese Toiletten mit Wasserspülung erstmals auf der Weltausstellung 1851 in London gezeigt. Ein Ingenieur namens George Jennings installierte auf der Ausstellung so genannte Monkey Closets. Und sie erregten großes Aufsehen.

Schließlich zahlten während der Ausstellung 827 280 Besucher einen Pfennig für den Besuch der ungewöhnlichen Einrichtung.

George Jennings baute nicht nur Toiletten, sondern verkaufte auch andere Sanitärarmaturen. Quelle: zen.yandex.com

Dieser Geschäftserfolg führte dazu, dass er beschloss, darauf aufzubauen und öffentliche Straßentoiletten zu eröffnen. Anzeigen für Toiletten wurden sogar in Lokalzeitungen geschaltet, so dass eine besondere Unanständigkeit darin nicht zu sehen war - und doch haben sich nach vorliegenden Informationen besonders beliebte Einrichtungen nicht durchgesetzt.

Sie sagen, dass ein Teil des Grundes darin lag, dass das Design und die Spülungstechnik nicht ganz bequem waren. Im Wesentlichen handelte es sich um einen "Topf" aus Metall mit einem Loch am Boden, das zu einem Abfluss führte.

Der Inhalt des "Topfes" wurde mit einem starken Wasserstrahl heruntergespült, aber nicht jedes Mal - im Durchschnitt, so Jennings selbst, musste dies nach etwa 20 Toilettengängen geschehen. Die Spülung erfolgte mit Wasser, das sich in einem über dem Sitz aufgehängten Spülkasten befand.

Im Allgemeinen war das System nicht perfekt, es gab einen Geruch und manchmal wurde nicht alles, was gespült werden musste, auch gespült. Der Trend war jedoch bereits vorgegeben.

Das einfachste Spülgerät. Quelle: zen.yandex.com

George Jennings selbst starb 1882, doch die Firma wurde von seinem Sohn geleitet. Bis zum Ende des Jahrhunderts hatte das Unternehmen öffentliche Toiletten in 36 britischen Städten sowie in Paris, Florenz, Berlin, Madrid und sogar Sydney installiert. Dann kam die Wende zu kleineren Städten.

Die erhaltenen öffentlichen Toiletten aus der viktorianischen Ära sind auch heute noch erkennbar - natürlich am schicken Dekor und an der Präsenz von Marmor und teuren Keramiken.

In London selbst gibt es immer noch solche Orte - leicht zu erkennen an den eleganten Treppen, die unter die Erde führen und in denen die Toiletten der damaligen Zeit untergebracht waren.

Jennings öffentliche Toilette. Quelle: zen.yandex.com

Quelle: zen.yandex.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein See ist an einem Tag in der Wüste aus dem Nichts entstanden, Details