Joshua und Lysdi waren in der Gegend unterwegs, als sie eine Eule am Straßenrand entdeckten. Der Vogel saß nur im Gras und versuchte nicht, wegzufliegen. Die Menschen bemerkten Blut an ihrem Schnabel und erkannten, dass die Eule verletzt war.

Es könnte von einem Auto angefahren oder von einem anderen Tier angegriffen worden sein. Joshua und Lysdi konnten den Vogel in diesem Zustand nicht zurücklassen und nahmen ihn mit nach Hause.

Eule Koko. Quelle: travelask.com

Erstaunlicherweise versuchte die Eule nicht, sich zu wehren, als Joshua sie in eine weiche Decke einwickelte, um die Wunde an ihrem Schnabel zu behandeln. Die Männer waren froh, dass sie keine Wunden an den Flügeln fanden: Die Eule würde fliegen können, sobald sie wieder gesund war.

In den ersten Tagen verweigerte der Vogel Wasser und Futter. Das beunruhigte Joshua und seinen Freund. Sie gaben der Eule den Namen Koko und kümmerten sich weiterhin um die Waldfreundin, indem sie ihr verschiedene Leckereien anboten.

Beliebte Nachrichten jetzt

Schönheit kann man nicht meh zurückbekommen: Madonnas Aussehen schockierte sogar Chirurgen

Schönheit liegt im Auge des Betrachters: Eine junge Frau hat ihr Aussehen perfektioniert, bleibt aber Single

Der einzige blaue Fisch der Welt hat 555 Zähne: Er verliert jeden Tag 20 davon, Details

"Alle sechs Stunden vergesse ich mein Leben": Bei einem Mann ist ein seltenes Syndrom aufgetreten, Details

Eule Koko. Quelle: travelask.com

Als die Eule nach ein paar Tagen zum ersten Mal Wasser trank und die Leckereien fraß, waren Lysdi und Joshua sehr glücklich: Dem Vogel ging es besser.

Es war auch erstaunlich zu sehen, wie sich die Eule verhielt: Der ängstliche und misstrauische Vogel veränderte sich vor ihren Augen und vertraute den Menschen jeden Tag mehr und mehr. Als es an der Zeit war, sich zu verabschieden, fiel es Lysdi schwer, das Tier gehen zu lassen.

Koko und Lysdi. Quelle: travelask.com

Aber Joshua und Lysdi hatten beschlossen, die Eule nicht herauszulassen, sondern ihr ein Haus in einem Baum zu bauen, in das sie immer zurückkehren konnte. Der Ort würde als Schutz vor dem Wetter dienen, wenn Koko keine bessere Möglichkeit finden würde, obwohl sie im Grunde ihres Herzens nicht glaubten, dass Koko ihn annehmen würde.

Doch der Vogel überraschte seine neuen Freunde erneut: Er besuchte nicht nur regelmäßig die Hütte, sondern flog auch zu Joshua und Lysdi und beobachtete sie von der Spitze des hohen Baumes aus.

Quelle: travelask.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Gepard kam während eines Fotoshootings in einem Naturschutzgebiet auf den Fotografen zu und umarmte ihn sanft