Ein streunender Hund ist auf das Dach des Shelter-2-Sarkophags geklettert. Das Bauwerk umfasst den zerstörten vierten Block des Kernkraftwerks in Tschernobyl.

Tschernobyl-Zone. Quelle: epochtimes.com

Der polnische Reisende Łukasz Zawadzki, ein Mitglied der Stiftung Clean Futures, konnte die Rettung des Tieres auf Video festhalten.

Der Hund kletterte die schwindelerregende Höhe der Dienstleiter hinauf, kam aber nicht mehr herunter. Drei Arbeiter erreichten mit Hilfe einer Kletterausrüstung das Dach eines schneebedeckten Sarkophags in fast 100 Metern Höhe und ließen den Hund auf den Boden hinab.

Clean Futures, eine gemeinnützige Stiftung, rettet Hunde in der Tschernobyl-Zone. Die Mitarbeiter der Stiftung sprechen sich für die Kastration der Tiere aus. Dadurch wird die Population der Wildhunde reduziert und die Arbeiter in der Sperrzone fühlen sich sicherer.

Beliebte Nachrichten jetzt

Wie Kate Winslet es schaffte, trotz der Kritik anderer eine Weltschauspielerin zu werden, Details

Sie hat nie geheiratet: Das Geheimnis der Einsamkeit von Mireille Mathieu

Natürliche Ähnlichkeit: 28-jähriger Mann wird ständig mit Michael Jackson verwechselt

Die Geschichte von Walburga Oesterreich, die jahrelang einen Geliebten auf dem Dachboden versteckt hielt

Retter und Hund. Quelle: epochtimes.com

Mehr als tausend Hunde leben in der Nähe des Kernkraftwerks und werden von den Arbeitern gefüttert.

Am 26. April 1986 ereignete sich die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl. Nach dem Unfall wurde auf der Landkarte der Ukraine eine 30-Kilometer-Sperrzone ausgewiesen. Für das Betreten des Sperrgebiets ist eine Sondergenehmigung erforderlich.

Quelle: epochtimes.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Tommy, der Kater, der seinen Besitzer rettete, indem er den Notruf wählte