Arbeiter pflasterten eine Straße am Rande des Sandes im Norden Israels und stießen auf eine Stadt, die lange Zeit mit Erde und Sand bedeckt war. Der Straßenbau wurde sofort gestoppt und Archäologen trafen vor Ort ein.

Mit Erstaunen stellten die Wissenschaftler fest, dass die antike Stadt noch vor den großen ägyptischen Pyramiden erbaut worden war. Vermutlich ist En-Esur etwa 7000 Jahre alt - die riesige Stadt ist wie eine moderne Metropole angelegt, obwohl es in der Region keine vergleichbaren Bauwerke gibt.

En-Esur. Quelle: nubenews.com

Die Ruinen von En-Esur liegen nur 50 Kilometer von Tel Aviv entfernt. Ursprünglich dachte man, die Stadt sei 5.000 Jahre alt, doch dann entdeckte man ältere Bereiche und stellte fest, dass die Siedlung mindestens 7.000 Jahre alt ist.

Die Stadt liegt im Distrikt Haifa in Israel, wo sich wenige Sanddünen mit zerklüftetem, hügeligem Gelände abwechseln, das schon lange von Menschen bewohnt wird.

Beliebte Nachrichten jetzt

Tag des Abschieds: Alain Delon verabschiedet sich vom Leben, Details

Unzertrennlich bei Tag und bei Nacht: Eine Hündin ist eine fürsorgliche Mutter für kleine Opossums geworden

"Ich habe heimlich ein kleines Mädchen auf der Entbindungsstation adoptiert: Meine neugeborene Marie wurde als der zweite Zwilling registriert"

Zwillinge, die zu unterschiedlichen Zeiten gezeugt wurden: Frau wurde wenige Tage nach IVF erneut schwanger, Details

En-Esur hatte etwa 6.000 bis 8.000 Einwohner und war damit um ein Vielfaches größer als die meisten berühmten Städte jener Zeit. Die Stadt war in Straßen, Stadtteile und Bezirke unterteilt. Auch das ist ungewöhnlich: Normalerweise siedelten die Menschen nur entlang des Flusses, und die Siedlungen erstreckten sich dementsprechend entlang seiner Ufer.

En-Esur. Quelle: nubenews.com

Archäologen haben den Fund bereits als "bronzezeitliches New York" bezeichnet. Die schön gestaltete Stadt verändert in der Tat das Verständnis für die Entwicklung der Epoche und die Urbanisierung der antiken Völker.

"Eine solche Stadt kann nicht spontan entstanden sein. Die beeindruckende Planung, die an der Fundstelle gefundenen ägyptischen Werkzeuge und die Abdrücke der Siegel bestätigen dies.

Es ist eine riesige Stadt, eine echte frühbronzezeitliche Metropole, in der Tausende von Einwohnern lebten und mit anderen Regionen und Königreichen Handel trieben", erklärt Dr. Itai Elad, einer der Leiter der Ausgrabungen.

En-Esur umfasste eine Fläche von 65 Hektar. Es war in Wohn- und Geschäftsviertel unterteilt.

Es ist wahrscheinlich, dass das Gebiet ursprünglich durch zwei Süßwasserquellen für die Menschen attraktiv war. In der Nähe gab es fruchtbares Land, und in der Nähe befanden sich für die Region wichtige Handelswege.

En-Esur. Quelle: nubenews.com

Die Ausgrabungen an der Stätte von En-Esur werden noch mindestens fünf Jahre andauern. Vielleicht werden die Archäologen mehr über diese einzigartige Stadt erfahren.

Quelle: nubenews.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Umweltfreundlich und mobil: Wie das 24,4 Quadratmeter große Kompakthaus aussieht, bei dem alles bis ins kleinste Detail durchdacht ist