Der Oberste Gerichtshof Portugals hat einen Mann dazu verurteilt, seiner Ex-Frau 60.000 Euro Entschädigung für die Reinigungs- und Kocharbeiten zu zahlen, die sie während der 30-jährigen Ehe geleistet hat.

Mann muss seiner Ex-Frau für Hausarbeit bezahlen. Quelle: simya.24tv.com

Die Ehefrau verlangte zunächst eine Entschädigung von mindestens 240.000 Euro für die gesamte Arbeit, die sie während der Ehe unentgeltlich geleistet hatte. Ein Gericht in Portugal wies die Klage jedoch ab und verweigerte der Frau jegliche Zahlung.

Die Frau beschloss, nicht aufzugeben, und legte Berufung ein, wo sie ein Urteil zu ihren Gunsten erwirken konnte. Das Gericht wies den Mann an, die Frau zu entschädigen und erklärte, dass Hausarbeit, obwohl sie für die Gesellschaft in der Regel unsichtbar ist, einen wirtschaftlichen Wert hat, da sie zur Bereicherung beiträgt, indem sie Geld spart.

Vor Gericht wurde bewiesen, dass die Ehefrau in den 30 Jahren ihrer Ehe diejenige war, die sich um den Haushalt kümmerte und für ihren Partner kochte. Dies führte zu einer Bereicherung des Mannes, da er ohne Kosten oder Investitionen von der Leistung seiner Frau profitieren konnte.

Beliebte Nachrichten jetzt

"Sie ist 40, er ist 16": Die Liebesgeschichte des Ehepaars Macron

Sie hat nie geheiratet: Das Geheimnis der Einsamkeit von Mireille Mathieu

Von Ken zu Barbie: Wegen der Liebe zur plastischen Chirurgie verlor ein Mann ein ganzes Vermögen, Details

Gebar 69 Kinder und verließ ihren Mann: Wer war die kinderreichste Frau

Ab dem zweiten Mal entschied das Gericht zugunsten der Frau. Quelle: simya.24tv.com

Die finanziellen Kosten der Hausarbeit wurden berechnet, indem der Mindestlohn mit 360 Monaten (30 Ehejahre) multipliziert wurde. Ein Drittel dieses Betrags wurde als Ausgaben der Frau in diesem Zeitraum abgezogen. Der Ex-Ehemann musste daraufhin 60.000 Euro zahlen.

Quelle: simya.24tv.com

Das könnte Sie auch interessieren:

"Verkaufe meinen Mann": Frau versteigert ihren Geliebten, weil er zum Angeln ging, Details