Linda McAlister, eine Neuseeländerin, hat ihren Mann John online versteigert. So rächte sich die Frau an ihm, weil er angeln ging, anstatt Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Linda hat ihren Mann versteigert. Quelle: fun.24tv.com

Das Paar zieht zwei Söhne groß - den 4-jährigen Colt und den 6-jährigen Ryder. Die Jungen standen kurz vor dem Beginn der Ferien, verbrachten ihre ganze Zeit zu Hause und gingen später als sonst ins Bett. Die Kinder brauchten viel Aufmerksamkeit, und Linda hatte gehofft, ihr Mann würde sich etwas Zeit für sie nehmen, aber er hatte beschlossen, angeln zu gehen.

Das war nicht ungewöhnlich, denn John liebte das Angeln und verbrachte seine Zeit oft auf diese Weise. Diesmal wurde die müde Frau jedoch ein wenig wütend und beschloss, es ihm auf spielerische Weise heimzuzahlen. Sie gab eine Anzeige auf der neuseeländischen Website Trade Me auf und bot den Mann zur Versteigerung an.

"Den Mann verkaufen. Er ist 184 Zentimeter groß, 37 Jahre alt und Landwirt. Liebt Schießen und Angeln. Er hatte schon mehrere Vorbesitzer, bleibt aber treu, wenn man ihn füttert und füttert. Kann in neuen Situationen ängstlich sein, weiß aber, wie er sich selbst beruhigen kann. Vom Umtausch und der Rückgabe ausgeschlossen", schrieb Linda McAllister in der Anzeige.

Beliebte Nachrichten jetzt

Von Ken zu Barbie: Wegen der Liebe zur plastischen Chirurgie verlor ein Mann ein ganzes Vermögen, Details

Sparsame Ernährung: Der ungewöhnliche Franzose Michel Lotito isst nur Glas und Metall

Brigitte Bardot und Gunter Sachs: Eine Geschichte von ungewöhnlicher Liebe und Freundschaft

Keine besondere Pflege: Ein Mann hat einen Garten in einer Flasche gezüchtet, indem er sie einmal in fünfzig Jahren gegossen hat

Anzeige. Quelle: fun.24tv.com

Der Mann kehrte vom Angeln zurück und erfuhr von der Tat seiner Frau. Das hat ihn überhaupt nicht beleidigt, im Gegenteil. John wusste den Scherz zu schätzen, verfolgte die Auktion aufmerksam und war sich sicher, dass eine gute Summe dafür geboten werden würde.

Den Nutzern gelang es, mehrere Gebote abzugeben, wobei das höchste bei 100 NZ$ (66 US$) lag. Vielleicht hätte jemand mehr geboten, aber die Anzeige wurde wegen Verstoßes gegen die Regeln entfernt.

Quelle: fun.24tv.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Mann kaufte ein wertloses Buch für weniger als einen Euro und stellte es ins Regal: ein Jahr später war es mehr wert als Gold