Kürzlich starb in einem der Klöster in Chicago eine 92-jährige Nonne, die vor vielen Jahren die Gelübde des Schweigens, der Abgeschiedenheit und der Armut abgelegt hatte.

Sie war drei Jahrzehnte lang vergessen, und nur ihre Verwandten erinnerten sich daran, dass sie eine Prominente und Millionärin gewesen war.

Ann Russell Miller. Quelle: bigpicture.com

Bevor sie das Priesteramt annahm, war Schwester Mary Joseph als Ann Russell Miller bekannt, eine wohlhabende Prominentw aus San Francisco, die verschwenderische Partys schmiss, Dauerkarten für die Oper kaufte und Mutter von zehn Kindern war.

Ann Russell Miller. Quelle: bigpicture.com

Beliebte Nachrichten jetzt

Kleines Mädchen versteckte ihren wertvollsten Besitz in einer Zeitkapsel: 100 Jahre später wurde der Fund entdeckt und geöffnet

Ein Vogel hat einen seltsamen Welpen in den Hof geworfen: Ein DNA-Test half, ihn zu "identifizieren"

"Ein Hund mit menschlichem Gesicht": Ein ungewöhnlicher Hund ist zum "Doppelgänger" der Weltstars geworden

Das Ehepaar baute eine vollwertige 30-Quadratmeter-Wohnung: Wie das Haus innen aussieht, in dem man bis zu minus vierzig Grad leben kann

Ihre Biografie war höchst ungewöhnlich. 1928 geboren, träumte Ann davon, Nonne zu werden, doch eine unerwartete Liebe machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Ihr Auserwählter war gutaussehend und sehr reich.

Mit 20 heiratete sie Richard Miller, einen Vizepräsidenten von Pacific Gas and Electric. Im Alter von 27 Jahren hatte sie fünf Kinder, und im Laufe des nächsten Jahrzehnts brachte sie fünf weitere zur Welt.

"Sie nannte es 'geplante Elternschaft'", schrieb ihr jüngster Sohn, Mark Miller, in seinen Memoiren. - Sie hatte eine Million und einen Freund. Sie rauchte, sie trank, sie spielte Karten. Sie stand auf Freiwassertauchen. Sie fuhr schnell und rücksichtslos.

Und dann hörte sie an einem Tag mit dem Rauchen, dem Trinken von Alkohol und Kaffee auf und schaffte es trotzdem irgendwie, niemanden umzubringen, während sie sich diese schlechten Gewohnheiten abgewöhnte."

Schwester Mary Joseph. Quelle: bigpicture.com

Ann zog ihre Kinder in einer Villa mit neun Schlafzimmern und Blick auf die San Francisco Bay auf. Dennoch hatte sie viel Zeit für Spaß. Sie diente in 22 verschiedenen Gemeindevorständen und sammelte Geld für begabte College-Studenten, Obdachlose und die römisch-katholische Kirche.

Ihr Mann starb 1984 an Krebs. Dann begann sie den langen Weg, einem der strengsten Mönchsorden der Welt beizutreten. Fünf Jahre später gab sie alles, was sie hatte, um eine der Schwestern der seligen Jungfrau Maria vom Karmel in Des Plaines, Illinois, zu werden.

Ann gab alles, um Schwester der seligen Jungfrau Maria vom Karmel in Des Plaines zu werden. Quelle: bigpicture.com

Die Karmelitinnen sind ein geschlossener asketischer Orden, der überwiegend in Stille lebt. Sie verlassen das Kloster nur, wenn es notwendig ist, z. B. um einen Arzt zu besuchen. Die Nonnen sprechen nur bei Bedarf, so dass maximal Zeit für Reflexion und Gebet bleibt.

"Sie war eine ungewöhnliche Nonne", schreibt Mark. - Sie sang nicht gut, kam oft zu spät zu ihren Pflichten im Kloster und spielte mit den Hunden der Gemeinde, indem sie ihnen Stöcke zuwarf, was verboten war.

Ich habe sie in den letzten 33 Jahren, seit sie ihre Tonsur erhalten hat, nur zweimal gesehen. Als wir sie besuchen wollten, konnten wir sie nicht umarmen oder berühren. Wir waren immer durch ein doppeltes Metallgitter getrennt."

Ann hat 28 Enkelkinder und über ein Dutzend Urenkel. Quelle: bigpicture.com

Ann hat 28 Enkelkinder, von denen sie einige nie kennengelernt hat, und über ein Dutzend Urenkel, von denen sie keines je getroffen hat. Sie schlief in ihrer Zelle auf einer Holzplanke und trug tagsüber grobe braune Kleidung und Sandalen.

Das stand im krassen Gegensatz zu ihrem früheren Leben mit Seidenschirmen, Hermes-Schals und Versace-Schuhen.

An ihrem 61. Geburtstag schmiss Ann eine Party für 800 Gäste im Hilton Hotel in San Francisco, um sich von ihren Freunden und ihrer Familie zu verabschieden. Sie aßen teure Meeresfrüchte und hörten die Live-Orchestermusik.

Augenzeugen berichteten, dass Ann eine Blumenkrone trug und sich einen mit Helium gefüllten Luftballon mit der Aufschrift "Hier bin ich" umband, damit alle ihre Freunde sie in der Menge finden und sich persönlich verabschieden konnten.

Sie erzählte den Gästen, dass sie die ersten 30 Jahre ihres Lebens sich selbst widmete, die zweiten 30 Jahre ihren Kindern und das letzte Drittel ihres Lebens würde sie Gott widmen. Am nächsten Tag flog sie nach Chicago, um als Schwester Mary Joseph im Kloster zu leben.

"Unsere Beziehung war nicht einfach", sagt Mark. - Sie wurde in den 1920er Jahren geboren und starb in den 20er Jahren des nächsten Jahrhunderts. Sie ist sowohl Millionärin als auch Nonne gewesen. Ich hoffe, sie grüßt den Vater von mir."

Quelle: bigpicture.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eingefroren, aufgetaut und wurde wach: Die Geschichte von Jean Hilliard

Hatte einen alten Milliardär für Geld geheiratet und er hat sie nicht in sein Testament aufgenommen: Die Geschichte von Anna Nicole Smith