Eine Einwohnerin von Orlando in den USA half einem "verlorenen" Teenager, indem sie von ihrem Telefon aus einen Anruf tätigte, und verlor dabei fast 4.000 Dollar.

Shannon Fraser war am vergangenen Wochenende mit ihrem Hund unterwegs, als sie von einem 12-Jährigen um Hilfe gebeten wurde. Der Junge berichtete, dass er sich verlaufen hatte und seine Freunde nicht erreichen konnte, weil sein Telefon nicht funktionierte.

Frau beschloss, dem Jungen zu helfen. Quelle: life.com

Ohne lange zu überlegen, willigte die Frau ein, ihm ihr Smartphone zu überlassen. Das Opfer erklärte, dass die erste Reaktion eines Menschen in einer solchen Situation darin besteht, dem Kind zu helfen.

Der Teenager sprach über die Freisprechanlage und sagte, er könne die anderen Kinder nicht finden. Dann benutzte er mit Frasers Erlaubnis eine Karten-App. Die Frau war die ganze Zeit an der Seite des Jungen. Am nächsten Tag entdeckte die Amerikanerin einen Gebührenbescheid über 3.800 Dollar.

Beliebte Nachrichten jetzt

Ein Python hat ein Tier gefressen, das größer war als er selbst, und das hat die Wahrnehmung von Schlangen verändert

"Es ist schwer zu glauben": 70-jährige Frau ist mit ihrem achten Kind schwanger

Der Preis der Liebe: Wie Schumachers Frau Häuser und Flugzeug verkaufte, um ihren Mann zu retten

Zwillinge, die zu unterschiedlichen Zeiten gezeugt wurden: Frau wurde wenige Tage nach IVF erneut schwanger, Details

Am nächsten Tag entdeckte die Amerikanerin einen Gebührenbescheid über 3.800 Dollar. Quelle: life.com

Fraser setzte sich mit dem Kreditinstitut in Verbindung und stellte fest, dass das Geld auf ein Konto überwiesen worden war, das eine halbe Stunde vor ihrer Begegnung mit dem Teenager eröffnet worden war. Der Zahlungsdienst gab daraufhin das Geld zurück, sperrte aber den Zugang zu dem Geld bis zum Abschluss der Ermittlungen.

"Das hat mich in vielerlei Hinsicht verändert. Ich denke, man sollte wachsamer sein, und das ist der traurige Teil der Geschichte", so Fraser abschließend.

Quelle: life.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Einfacher geht es nicht: Ein Mann hat einen Turm aus vier Eiern gebaut und es damit ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft